zur Navigation springen

Ostholsteiner Anzeiger

06. Dezember 2016 | 09:17 Uhr

Eutin wird Sitz einer „Integrierten Naturschutzstation“

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Gute Nachrichten für die Region hatte gestern Marlies Fritzen, Landtagsabgeordnete der Grünen, aus den Beratungen für den Landeshaushalt 2017: Die Küstenkoalition habe sich darauf verständigt, dass nächstes Jahr in Eutin eine Integrierte Naturschutzstation eingerichtet werde. Außerdem werde die Stiftung Schloss Eutin speziell für die Pflege des Küchengartens jährlich 30  000 Euro erhalten.

„Sie glauben gar nicht, wie sehr ich mich freue“, sagte Fritzen mit Blick auf beide Entscheidungen dem OHA, vor allem aber zur Einrichtung einer Integrierten Naturschutzstation, von denen es bislang im Lande vier gibt. Die „Integrierte Station Holsteinische Schweiz“ werde in der Robert-Schade-Straße in derzeit leer stehende Räumen, die zum Finanzamt Eutin gehörten, einziehen – gemeinsam mit der Forstverwaltung und dem Verin „Wasser, Otter, Mensch“ unter einem Dach.

Die Einrichtung werde voraussichtlich mit drei Stellen ausgestattet. Fritzen weiter: „Seen, Fließgewässer, artenreiche Knicks und Wälder, kleine Niederungen mit Mooren sowie Grünland und Ackerland prägen das Bild dieser wunderschönen Landschaft der ,Holsteinischen Schweiz‘, die wir erhalten und weiter entwickeln wollen.“ Die Integrierte Station werde mit ihrer Arbeit aber weit darüber hinaus greifen: Ein wesentlicher Aspekt werde die enge Kooperation von Naturschutz und Landnutzern und deren Vernetzung vor Ort sein. Auch der Tourismus, der für die Holsteinische Schweiz eine herausragende ökonomische Rolle spielt, werde davon profitieren. Neben dem Erhalt und der Vernetzung von vielfältigen Lebensräumen sollen Gewässerschutz und die Entwicklung von Auenlandschaften ein besonderer Schwerpunkt sein.

Ihre Freude gelte auch einer finanziellen Unterstützung für die Pflege des Küchengartens, der zu den Höhepunkten der Landesgartenschau gezählt habe: „Die Stiftung Schloss Eutin wird jährlich 30  000 Euro für dessen Pflege erhalten. Damit wollen wir auch das Engagement des Freundeskreises unterstützen. Für die geplante weitere Nutzung als außerschulischer Ort für Umweltbildung wird so ein wichtiger Grundstein gelegt.“ Sie habe sich als Botschafterin des Naturparks Holsteinische Schweiz und Mitglied im Rat der Stiftung Schloss Eutin für beide Projekte bei den Etatberatungen eingesetzt und freue sich, dass die Koalitionspartner SPD und SSW die Vorhaben unterstützten. Der Landtag werde den Haushalt für das Jahr 2017 höchstwahrscheinlich in seiner Dezembertagung beschließen.

zur Startseite

von
erstellt am 24.Nov.2016 | 11:53 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen