zur Navigation springen

Ostholsteiner Anzeiger

10. Dezember 2016 | 08:09 Uhr

Eutin: Schon wieder neue Parkzeitregeln

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

WVE-Antrag stattgegeben: Parkscheibenpflicht wird auf Wochenende reduziert

So schnell ist vermutlich noch nie eine Parkregelung in der Stadt verändert worden: Nachdem Bürgermeister Klaus-Dieter Schulz Anfang der Woche einem Antrag der Wirtschaftsvereinigung Eutin (WVE) auf erneute Änderung der Parkregeln zugestimmt hatte, haben Klaus Hansen und Peter Piepke, die „Schilderexperten“ des Baubetriebshofes, gestern mit der Umgestaltung der Parkhinweisschilder begonnen.

„Das ging nur, weil die Aufkleber viel schneller fertig waren als angekündigt“, erklärte Hansen dem Ostholsteiner Anzeiger. Sonst hätte die neue Beschriftung für etwa 80 Schilder erst kommende Woche begonnen. So haben Hansen und Piepke gestern das Projekt in Angriff genommen, und sie sind zuversichtlich, dass sie heute fertig werden.

Die neue Regelung, die Schulz nach Rücksprache mit den Fraktionen genehmigt hat: Wochentags muss zwischen 9 und 15 Uhr ein Parkschein gelöst werden. Danach ist Parken wieder frei. Bislang galt bis 19 Uhr eine Zwei-Stunden-Beschränkung mittels Parkscheibe. Diese gilt neuerdings am Wochenende, sonnabends und sonntags darf zwischen 9 und 16 Uhr nur mit Parkscheibe maximal zwei Stunden, aber kostenfrei geparkt werden.

Neben dem Anbringen der Aufkleber ändern Hansen und Piepke auch die Position der Schilder: Der Parkscheiben-Hinweis wird umgesetzt. So soll deutlich werden, dass die Parkscheibenregelung nur am Wochenende gilt.

Die Reduzierung der Parkzeitbegrenzungen nach 80 Tagen ist ein neuer Höhepunkt in dem Auf und Ab der Diskussion über eine optimale Parkraumbewirtschaftung. Die hatte der Vorstand der WVE selbst angestoßen, den jüngsten Änderungsantrag begründete der Vorstand mit einem entsprechenden Votum einer Mitgliederbefragung.

zur Startseite

von
erstellt am 14.Jul.2016 | 19:44 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen