zur Navigation springen

Ostholsteiner Anzeiger

08. Dezember 2016 | 03:14 Uhr

Eutin 08 steht im Finale

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Kreispokal: Der Schleswig-Holstein-Ligist setzt sich beim Kreisligisten SG Sarau/Bosau mit 5:0 durch. Jetzt geht’s gegen Pansdorf

Schleswig-Holstein-Ligist Eutin 08 hat das Endspiel um den Fußball-Kreispokal erreicht. Die Eutiner setzten sich am Mittwochabend beim Kreisligisten SG Sarau/Bosau mit 5:0(2:0) Toren durch. Im Finale trifft Eutin 08 am 1. Mai 2017 auf den TSV Pansdorf, der überraschend Strand 08 besiegte.

Trainer Mecki Brunner gab in Sarau mit Torwart Björn Koch, Yannick Marschner, Lucas Irmler und Phillip Schümann mehreren Spielern, die seltener zum Einsatz kommen, die Gelegenheit, sich zu präsentieren. Schümann fügte sich direkt gut ein. In der siebten Spielminute spielte er Florian Stahl gut frei. Der Goalgetter nutzte die Gelegenheit und schoss zum frühen 1:0 ein. Der Treffer beflügelte jedoch eher die SG Sarau/Bosau. Der Kreisligist griff die Gäste früh an und startete eigene Angriffe. Gleich zweimal bot sich den Gastgebern eine gute Gelegenheit zum Ausgleich. Die Sarauer verpassten jedoch knapp. Von den Eutinern war im ersten Durchgang nicht viel zu sehen. Sie agierten zu einfallslos. So entsprang das 2:0 kurz vor dem Halbzeitpfiff einer energischen Einzelleistung. Der Ex-Sarauer Christian Rave tankte sich durch und schloss trocken ab.

In der zweiten Halbzeit wurde das Eutiner Spiel mit den eingewechselten Timo Klotz und Rico Bork druckvoller. Sarau befreite sich nur noch selten, während der Schleswig-Holstein-Ligist das Geschehen diktierte. Bastian Witt erhöhte in der 53. Minute auf 3:0. In der 70. Minute wurde Kevin Wölk für den angeschlagenen Rave eingewechselt und traf nur sechs Minuten später mit einem frechen Heber zum 4:0. Den 5:0-Endstand markierte Rico Bork in der 82. Minute mit einem direkt verwandelten Freistoß.

„In der ersten Halbzeit haben wir schlecht gespielt. Da fehlte oft die Spannung, wobei Sarau gut gestanden hat und sich insgesamt teuer verkauft hat. In der zweiten Halbzeit haben wir dann Ball und Gegner laufen lassen. Der zweite Durchgang war ganz in Ordnung“, befand Trainer Mecki Brunner.

Sein Team empfängt im nächsten Punktspiel am Sonntag, 16. Oktober, um 14 Uhr die Mannschaft von Kilia Kiel. Die Kieler stehen zwar aktuell auf einem Abstiegsplatz, haben ihre beiden letzten Spiele jedoch gewonnen. „Wir sind gewarnt und werden Kilia nicht unterschätzen. Das ist ein ganz wichtiges Spiel für uns, weil unsere Konkurrenten gegeneinander spielen“, sagte Brunner. Er sieht wenig Grund, die Startelf gegenüber dem Schilksee-Spiel zu verändern, bangt aber um den Einsatz von Rave, der sich in Sarau am Knöchel verletzt hat. Dagegen steht Philip „Blubber“ Nielsen, in dieser Woche geschont, wieder zur Verfügung. Auch Kevin Hübner hat das Training wieder aufgenommen wird am Sonntag im Kader stehen.

„Wir dürfen keine Federn lassen und wollen unbedingt gewinnen. Das kann ein guter Sonntag für Eutin 08 werden, denn direkt nach uns spielt die zweite Mannschaft im Kreisliga-Topspiel gegen die Sportvereinigung Pönitz“, sagt Brunner.

zur Startseite

von
erstellt am 13.Okt.2016 | 16:38 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen