zur Navigation springen

Ostholsteiner Anzeiger

05. Dezember 2016 | 19:35 Uhr

Eutin 08 baut die Abwehr um

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Nach den Roten Karten gegen Wölk und Meyer am Wochenende sind Umstellungen für das Spiel heute gegen Kropp erforderlich

Das denkwürdige 0:0 vom Wochenende beim PSV Union Neumünster wirkt bei Fußballtrainer Hans-Friedrich „Mecki“ Brunner nach. Vor allem die beiden Roten Karten gegen Kevin Wölk und Sönke Meyer zeigen Wirkung. Gestern Nachmittag fällte das Sportgericht das Urteil. Beide wurden jeweils für zwei Spiele, also heute um 19 Uhr gegen den TSV Kropp und am Sonnabend gegen Holstein Kiel II gesperrt. Der Trainer muss seine Mannschaft für das Punktspiel gegen Kropp ändern: „Wir müssen unsere Deckung umbauen.“ Denkbar wäre die Variante, den zweikampfstarken Dennis Voss neben Christian Rave in die Innenverteidigung zu ziehen, um auf Meyers Sperre zu reagieren.

Neben den beiden gesperrten Sönke Meyer und Kevin Wölk fehlen heute Abend weiter der verletzte Yannik Marschner und Philip Schümann, der beruflich verhindert ist. In den Kader zurückkehren könnte nach seiner Verletzung Lion Glosch, und auch Timo Klotz ist wieder dabei. Er hat am Wochenende in der zweiten Mannschaft beim 4:0-Erfolg in Gremersdorf Wettkampfpraxis gesammelt. Fraglich ist der Einsatz von Florian Ziehmer, der muskuläre Probleme hat. Aus der zweiten Mannschaft werden Jannik Niebergall und Florian Sax in den Kader der Schleswig-Holstein-Liga aufrücken.

„Wir sind in unserer Spielweise dominanter und sind reifer geworden“, sagt Kapitän Sönke Meyer. Der Kader der Mannschaft ist ausgeglichener geworden. „Wir sind ruhiger am Ball und haben die nötige Geduld“, stellt der Kapitän fest. Einziger Kritikpunkt ist die Chancenverwertung.

Dieser Meinung ist auch Mecki Brunner, der mit der spielerischen Entwicklung und dem Laufpensum zufrieden ist, aber auch fordert: „Wir müssen uns für den Aufwand auch belohnen!“ Er weiß aus eigener Erfahrung, dass gerade ein Stürmer Erfolgserlebnisse braucht. Dafür macht die Abwehr einen stabileren Eindruck als in der vergangenen Saison. In Neumünster hielten die Eutiner Abwehr und Torwart Lennart Weidner auch mit neun gegen elf Spieler dem Druck stand und blieben ohne Gegentor. Immer besser kommen Danny Cornelius und Sebastian Witt auf den Außenbahnen zur Geltung.

Das sei ein Verdienst aller Spieler, meint Sönke Meyer. Nicht nur sportlich, auch menschlich passe das Team sehr gut zusammen.Sportlich hat das Trainerteam um Mecki Brunner und Stefan Anders die Spielweise geändert, Angreifer und Mittelfeldspieler attackieren die Gegner früh und konsequent, erobern so den Ball und können das eigene Spiel aufbauen.

Während Eutin 08 mit zwei Siegen gegen Strand 08 und beim TSV Altenholz sowie dem 0:0 beim PSV Neumünster sieben Punkte auf dem Konto hat, hat der TSV Kropp nach Niederlagen gegen die Titelaspiranten TSV Schilksee und VfR Neumünster am Wochenende den FC Kilia Kiel mit 3:1 Toren besiegt. Am Mittwoch wird Sönke Meyer mit einer ungewohnten Rolle klarkommen müssen. „Zuschauen fällt mir unwahrscheinlich schwer“, räumt der 25-Jährige ein, der aber darauf baut, dass die Mannschaft stark genug ist, die beiden Platzverweise zu verkraften: „Ich hoffe, dass wir vielleicht schon in der ersten Halbzeit treffen und das Spiel gewinnen, auch wenn wir den TSV Kropp nicht unterschätzen dürfen.“

zur Startseite

von
erstellt am 09.Aug.2016 | 20:35 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen