zur Navigation springen

Ostholsteiner Anzeiger

11. Dezember 2016 | 07:18 Uhr

Essen wie im 18. Jahrhundert

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Eine kulinarische Reise in das 18. Jahrhundert organisierte am Sonnabend die Eutiner Schützengilde von 1668 in der Showküche der Landesgartenschau. Für gut 100 Zuschauern und „Testesser“ zelebrierte ein Profi mit drei Helfern ein viergängiges Menü: Dieter Lass (69), in den 1970er und 80er Jahren der Betreiber der Eutiner Schlossterrassen und damit in der Bewirtung großer Gesellschaften trainiert, kochte mit Unterstützung der Gildebrüder Dieter Schädlich, Bernd Ditscher und Jürgen Bröker-Wolf nach überlieferten Rezepten für eine festliche Gildetafel, wie sie im 18. Jahrhundert bei Schützenfesten üblich gewesen sei. Vorspeise waren Flusskrebsschwänze in Kräutern mit Salatbett und Sommerobst, es folgte Räucheraalsuppe „nach Art der Eutiner Fischer“ (mit Kohlrabi abgerundet). Das Hauptgericht bildeten Filetspitzen von einem jungen Rind in einer Sahnesauce mit Pfifflerlingen und Wildlebermus, Blumenkohlröschen und Kartoffelkugeln. Zum Nachtisch wurde Brotpudding mit warmen Brombeeren gereicht.
Während der Leiter der Showküche, Henrik Möller, den Köchen über die Schulter schaute, sorgte der frühere Vorsteher der Schützengilde, Jens Latendorf, mit einer Moderation in plattdeutscher
Sprache dafür, dass auch die Pflege des Niederdeutschen zu ihrem Recht kam. Und was heißt Plattdeutsches Show-Kochen auf Platt? Plattdütsches Showkoken...

zur Startseite

von
erstellt am 31.Jul.2016 | 12:22 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen