zur Navigation springen

Ostholsteiner Anzeiger

07. Dezember 2016 | 21:22 Uhr

Erste Saisonniederlage

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Handball-Landesliga: HSG Holsteinische Schweiz verliert 16:24(10:12) gegen Spitzenreiter Altenholz II

Die Landesligahandballer der HSG Holsteinische Schweiz verloren das erste Spiel nach der Herbstpause gegen den TSV Altenholz II mit 16:24 (10:12) Toren. Durch ihre erste Saisonniederlage fallen die Holsteiner auf den sechsten Platz der Landesliga Süd zurück. Der Gast aus Altenholz bleibt ungeschlagener Spitzenreiter.

Trotz der deutlichen Niederlage war Trainer Stefan Risch über weite Strecken des Spiels zufrieden. Von Beginn an präsentierten sich seine Spieler sehr motiviert und stemmten sich besonders in der Abwehr mit aller Kraft gegen die körperlich deutlich überlegenen Altenholzer. Die Gastgeber attackierten den wurfgewaltigen TSV-Rückraum aggressiv und unterbanden das gefährliche Tempospiel der Altenholzer durch ihr Rückzugsverhalten. Nach dem 4:3-Führungstreffer (6.) durch den überzeugenden Till Dummer blieb das Spiel lange offen. Mit dem Tor zum 8:7 (20.) durch Leon Risch gingen die Gastgeber jedoch letztmalig in Führung. Bis zum Halbzeitpfiff lag das HSG-Team mit zwei Toren zurück.

Schon in der ersten Halbzeit wurde deutlich, warum der Gast souverän an der Tabellenspitze steht. Die HSG musste am oberen Limit spielen, um der Drittliga-Reserve Paroli zu bieten. Dieses hohe Niveau konnte zunächst gehalten werden. Die Holsteiner blieben dran. Das lag vor allem an einer Abwehrleistung mit einem starken Tim Schneider im Tor. In der 42. Minute verkürzte Martin Fürst auf 14:15, doch danach folgte die Entscheidung: Altenholz nutzte Fehlwürfe und technische Fehler der HSG gnadenlos aus und kam über Tempogegenstöße mit einem 6:0-Lauf zur 21:14-Führung (52.). Sichtlich enttäuscht ließen die Holsteiner gegen die konditionell überlegenen Gäste die Köpfe hängen und unterlagen am Ende deutlich 16:24.

Trainer Stefan Risch sagte: „Wir haben es lange geschafft, dass gute Angriffs- und Tempospiel der Gäste zu unterbinden. Am Ende fehlten uns die Alternativen im Rückraum, denn die Spieler waren einfach platt. Die Niederlage ist zum Schluss etwas zu hoch ausgefallen.“ Seinem Gegenüber Sebastian Offt gratulierte Risch sportlich fair. „Er hat eine tolle Truppe am Start, die ein ganz heißer Titelkandidat ist“, so Risch. Er tritt mit seinem Team am kommenden Samstag beim Tabellennachbarn aus Lauenburg an. Für die HSG Holsteinische Schweiz trafen Till Dummer (6), Leon Risch, Martin Fürst (je 3), Simon Grage (2), Tjorge Maaßen, Jan Kunert (je 1).

zur Startseite

von
erstellt am 01.Nov.2016 | 21:33 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen