zur Navigation springen

Ostholsteiner Anzeiger

05. Dezember 2016 | 01:37 Uhr

Entscheidung nach dem Schlusspfiff

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Die U19-Handballer des VfL Bad Schwartau haben nach einem ausgeglichenen Spiel in der A-Jugend-Bundesliga Nord gegen den SC Magdeburg mit 25:26(14:14) Toren verloren. Die Entscheidung fiel erst, als die Zeit schon abgelaufen war.

Die beiden Bundesliganachwuchsteams schenkten sich von Beginn an nichts. In den zweiten 30 Minuten gab es einen ständigen Führungswechsel. In der letzten Minute kamen die Schwartauer beim Stand von 25:25 selbst nochmal einmal in Ballbesitz. Bei einer Spielzeit von 59:25 zog das Trainerteam seine letzte Grüne Karte.Die Gastgeber wollten die Zeit runterspielen. Drei Sekunden vor dem Ende landete der letzte Pass am Fuß eines Schwartauer Spielers, der auf den liegenden Ball runtergedrückt wurde. Die Schiedsrichter entschieden auf mutwilliges Unterbinden des Angriffs für Magdeburg. Somit gab es Rot für Bad Schwartau und Siebenmeter für die Gäste, der im Netz landete.

VfL-Trainer Martin Nirsberger meinte nach dem Schlusspfiff: „Wir hätten vielleicht noch mehr auf das Tempo gehen sollen und gerade auf der rechten Seite eine etwas breitere Stellung nutzen müssen. Dennoch sieht man schon, dass sich die harte Arbeit der letzten Wochen immer mehr lohnt. Das war heute auf jeden Fall, trotz der Niederlage, ein weiterer Schritt nach vorne.“

Am Sonnabend geht es nach Hamburg zum Derby. Anwurf für das Spiel gegen den Nachwuchs des Hamburger SV ist 15 Uhr in der Volksbank-Arena.

zur Startseite

von
erstellt am 26.Sep.2016 | 22:05 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen