zur Navigation springen

Ostholsteiner Anzeiger

06. Dezember 2016 | 13:15 Uhr

Eishockey-Neuzugang aus Japan

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

EHC Timmendorfer Strand hat sich für die Saison 2016/17 neu aufgestellt / Erstes Testspiel am Freitag um 20 Uhr gegen Rostock

Für Eishockey-Oberligist EHC Timmendorfer Strand beginnt am Freitag, dem 9. September, die neue Eiszeit. Dann erwarten die „Beach Boys“ am 20 Uhr den Ligakonkurrenten Rostocker EC zum ersten Testspiel. Das Rückspiel findet zwei Tage später in Rostock statt.

Anders als in den Vorjahren, als aufgrund der Beachvolleyball-Meisterschaft erst kurz vor dem ersten Punktspiel das Eis aufbereitet wurde, können die Puckjäger schon vier Wochen vor dem Saisonstart auf dem glatten Untergrund trainieren. Die Gemeinde, die jetzt selbst das Eissportzentrum betreibt, hat die Feier für die Beachvolleyballer ins Maritim-Hotel verlegt. Zudem
hat die Kommune die Plexiglas-Umrandung vervollständigt. „Außerdem befinden sich die technischen Anlagen laut Gutachten in einem guten Zustand. Dennoch hoffen wir, dass die Gemeinde auch in den nächsten Jahren weiter investiert und der Standort Timmendorfer Strand langfristig erhalten wird“, sagt Pressesprecher Marcel Garbusinski.

Auch im Kader der Ostholsteiner hat sich einiges getan. Marcus Klupp und Jesper Delfs haben ihre Laufbahnen beendet und Thorben Saggau muss aus beruflichen Gründen zumindest pausieren. Zudem haben Pierre Kracht (Crocodiles Hamburg), Robert Busche (Hamburger SV), Kevin Beech (Icefighters Leipzig) und Iven Rösch (Hügelsheim) den Verein verlassen.

Den Abgängen stehen zehn Neuzugänge gegenüber. Der neue Trainer Dave Rich, der zuletzt die Young Freezers in der höchsten deutschen Nachwuchsliga coachte, hat mit Joe Timm, Gianluca Balla und Tristan Möbius drei hoffnungsvolle Talente an die Ostsee gelotst. Zudem kommen Dominic Steck, Matthias Oertel und der junge Goalie Leon Hungerecker vom Hamburger SV. Neu im Team ist auch Stürmer Tim May, der vom Zweitligisten EC Bad Nauheim an die Ostsee wechselt. Wechsel gab es auch auf den beiden Ausländerpositionen. Für den Sturm kommt der Kanadier Max Grassi, der im vergangenen Jahr pausierte und zuvor für Weiden in der Oberliga Süd auf Torejagd ging. Für die Verteidigung wurde Denis Akimoto verpflichtet. Der Japaner spielte zuletzt in seinem Heimatland, für das er auch schon bei Weltmeisterschaften im Nationaltrikot spielte. Der Neuzugang fühlt sich in Timmendorf sichtlich wohl. Die Frage, auf was er sich in Deutschland am meisten freue, kommt eine überraschende Antwort: „Auf die Weihnachtsmärkte. Die sollen hier besonders stimmungsvoll sein“, sagt Akimoto.

Patrick Saggau, der als Nachfolger von Marcus Klupp das Amt des Mannschaftskapitäns übernimmt, ist von dem Kader überzeugt. „Wir sind in der Breite besser aufgestellt. Allerdings müssen wir in der Verteidigung noch nachlegen. Mit den Spitzenclubs wie Halle, Herne, Duisburg oder Tilburg können wir aber nicht mithalten.“ Der neue Trainer hinterließ in den bisherigen Einheiten bei Saggau einen guten Eindruck. „Er hat eine Vision. Jetzt liegt es an uns Spielern, seine Vorgaben umzusetzen“, sagt Saggau.

Dave Rich freut sich auf seine neue Aufgabe, kennt aber auch die Konkurrenzsituation in der Liga. „Es wird für uns sehr schwer werden. Aber wenn alle gesund bleiben, werden wir für einige Überraschungen sorgen. Ich will jedenfalls mehr, als nur den Klassenerhalt“, sagt der Kanadier. Er sucht noch dringend nach Verteidigern, um mindestens drei Defensivpaare zu bilden. Dazu werden derzeit noch einige Gastspieler getestet.

zur Startseite

von
erstellt am 06.Sep.2016 | 21:39 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen