zur Navigation springen

Ostholsteiner Anzeiger

24. Februar 2017 | 13:43 Uhr

Eishockey: Leon Hungerecker verhindert höhere Niederlage

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Für den Eishockey-Oberligisten EHC Timmendorf gab es beim Herner EV erwartungsgemäß nichts zu holen. Die „Beach Boys“ unterlagen trotz einer starken kämpferischen Leistung beim Favoriten mit 0:5(0:0, 0:3, 0:2) Toren.

Trainer Dave Rich musste erneut mit einem Rumpfkader antreten. So funktionierte er Mittelstürmer Marco Meyer zum Verteidiger um, um so wenigstens zwei Defensivreihen aufzubieten. Dennoch hielten die Timmendorfer die Partie im torlosen ersten Drittel offen, was auch an der starken Vorstellung von Goalie Leon Hungerecker lag. Mit einem Doppelschlag zu Beginn des mittleren Abschnittes bogen die Herner auf die Siegerstraße ein und legten wenig später das 3:0 nach. Als bei den Gästen im letzten Drittel die Kräfte schwanden, erhöhten die Herner zum 5:0-Endstand. Das Ergebnis hätte sogar noch höher ausfallen können, das Schussverhältnis lautete 68:24 für Herne.

Bei den Timmendorfern wirkte Neuzugang Maximilian Spöttel mit, der einen guten Eindruck hinterließ. „Er ist schnell und setzt seinen Körper ein. Er wird uns weiterhelfen“, meinte Trainer Dave Rich. „Herne war einfach stärker und hat verdient gewonnen“, sagte der Timmendorfer Coach.

zur Startseite

von
erstellt am 09.Okt.2016 | 20:45 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen