zur Navigation springen

Ostholsteiner Anzeiger

02. Dezember 2016 | 19:11 Uhr

Eishockey: Erster Saisonsieg gegen Braunlage

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

In der Eishockey-Oberliga feierte der EHC Timmendorfer Strand seinen ersten Saisonsieg. Die „Beach Boys“ gewannen vor 712 Zuschauern mit 8:3(3:2, 1:1, 4:0) Toren gegen die Harzer Falken. Zwei Tage zuvor kassierten die Timmendorfer beim amtierenden Meister Tilburg Trappers eine 1:5-Niederlage und verloren dabei Joe Timm mit einer Matchstrafe.

So konnte Timm gegen Braunlage ebenso wenig auflaufen wie die verletzten Patrick Saggau, Viktor Engert und Tjalf Caesar. Dafür gab Moritz Meyer sein Saisondebüt. Die Partie nahm sofort Fahrt auf. Max Grassi nutzte gleich die erste Überzahl zum 1:0 in der vierten Minute. Doch Braunlage antwortete postwendend mit dem Ausgleich, ebenfalls in Überzahl. In der neunten Minute gingen die Beach Boys durch Denis Akimoto erneut in Führung. Der japanische Nationalspieler präsentierte sich in einer ebenso starken Verfassung, wie der zweite Ausländer Max Grassi. Grassi war es auch, der nach dem 2:2 der Braunlager kurz vor der ersten Pause mit seinem zweiten Treffer die neuerliche Führung der Gastgeber erzielte.

Im zweiten Drittel gingen es beide Teams zunächst ruhiger an. So dauerte es bis zur 34. Minute, ehe die Harzer Falken bei eigener Unterzahl das 3:3 markierten. Doch kurz darauf traf Yannik Henry mit seinem ersten Saisontor zum 4:3. Die Entscheidung zu Gunsten der Gastgeber fiel binnen weniger Sekunden Mitte des letzten Drittels. Erst trafen Kenneth Schnabel und Tim May zum 6:3, dann verwandelte Max Grassi einen Penalty. Den Schlusspunkt setzte Moritz Meyer mit dem 8:3 in der 53. Minute. Nach zwei handfesten Keilereien hagelte es Strafzeiten, so dass die Kühlbox bis zum Schluss gut gefüllt war.

„Wir haben verdient gewonnen und haben zum richtigen Zeitpunkt die Tore gemacht. Unsere Stürmer waren sehr effektiv und haben auch gut nach hinten gearbeitet. Braunlage hat es uns allerdings auch leicht gemacht, weil sie dumme Strafzeiten genommen haben. Der Sieg fiel nach meinem Geschmack etwas zu deutlich aus“, meinte Kapitän Patrick Saggau, der verletzungsbedingt wohl erst im November wieder eingreifen kann.

zur Startseite

von
erstellt am 03.Okt.2016 | 21:49 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen