zur Navigation springen

Ostholsteiner Anzeiger

03. Dezember 2016 | 05:40 Uhr

Malente : Ein Schuss wie aus dem Nichts

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Der 32-jährige Soldat Björn Freiburg ist neuer Schützenkönig in Malente. Sein entscheidender Treffer kam für alle völlig überraschend

Björn Freiburg wirkte fassungslos, fast geschockt. Sekundenlang blickte der Plöner ungläubig seinem Schuss hinterher. Es war der 126. Schuss aus dem Kleinkalibergewehr, mit dem er soeben das rote Herz des Vogels herausgeschossen hatte. Damit kürte sich der 32-Jährige gestern um 17.44 Uhr zum neuen König des Malenter Schützenvereins. „Das habe ich nicht geglaubt“, gab er kurz darauf seine ersten Gedanken nach dem entscheidenden Treffer wieder.

Die Konkurrenten des zweifachen Familienvaters, dessen Frau Britta beim Schießen um die Königswürde nicht dabei war, hatten damit das Nachsehen. Angetreten waren Michael Boehnke aus Malente, Christian Schellhorn aus Grebin und Jürgen Möller vom Hof Trenthorst (Gemeinde Lehmkuhlen). Für ihn war es bereits der dritte Versuch.

Björn Freiburg stammt aus Brunsbüttel (Kreis Dithmarschen), lebt seit 2012 in Plön, und tut in der Marineunteroffizierschule Plön Dienst als Hauptbootsmann und Zugführer. Beim Malenter Schützenverein, dem er vor knapp zwei Jahren beitrat, ist er Schützenmeister. Den Entschluss, beim Schießen um die Königswürde mitzumachen, habe er sehr kurzfristig gefasst, sagte Freiburg. Im Vorjahr hatte er sich noch zum 2. Ritter geschossen.

Der Soldat war nicht der einzige, der vom Königsschuss schwer überrascht wurde. Unmittelbar zuvor hatte Ladeschütze Gerd-Siegfried Schulz sich mit dem Erbauer des Vogels, Jens Albrecht, den Zustand des roten Herzens überprüft. Albrecht lockerte die Aufhängung daraufhin ein wenig – ein üblicher Vorgang beim Malenter Königsschießen. „Wir haben beide gedacht, noch zehn Schuss – dass das Herz gleich rausfällt, damit haben wir nicht gerechnet“, berichtete Schulz und gab zu: „Wir haben uns selbst blöd angeguckt.“

Der scheidende Bürgermeister Michael Koch würdigte bei der Königsproklamation das ehrenamtliche Engagement der Schützen. „Es war ein tolles Schützenfest.“ Vorsitzender Karl-Heinz Speth ehrte Schriftführer Manfred Scheef mit der goldenen Ehrennadel des Vereins.

Dem neuen König zur Seite steht sein Hofstaat: Schützenliesl Sarah Nadolni, 1. Ritter Anette Albrecht, 2. Ritter Maren Pribbenow, Spaßkönig Bernd Larsson und Kurgastkönig Jörg Kühne, der damit seine Frau Sibylle Sorge abgelöst hat, die diese Würde gleich zweimal nacheinander erlangte. Bei den Jugendlichen ist Marvin Reiter neuer König, ihm zur Seite stehen Jolina Eggert als 1. Ritter und Leni Pribbenow als 2. Ritter.

zur Startseite

von
erstellt am 08.Aug.2016 | 16:46 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen