zur Navigation springen

Ostholsteiner Anzeiger

10. Dezember 2016 | 00:31 Uhr

Doug Perry: Große Kunst auf der Bühne

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Was ist ein Merkmal guter Musik, guter Kunst insgesamt? Wenn Kompliziertes ganz leicht daher kommt, der Zuhörer (oder Betrachter) nicht einmal ahnt, welcher Virtuosität er begegnet.

Die vier jungen Leute, die gestern Nachmittag auf der großen Bühne am Schloss standen, vermittelten eine bewundernswerte Leichtigkeit: Zum wiederholten Mal gastierte der Persuccionist Doug Perry in Eutin. 2011 gehörte er zu den Musikern aus der US-Partnerstadt Lawrence/Kansas, die die Eutiner Opern-Tradition retteten. Und vor zwei Jahren kam er mit Samuel Suggs (Bass) und Jonny Allen (Schlagzeug) – die drei bilden das „Triple Point Trio“ – zu einem Konzert nach Eutin zum 25-jährigen Bestehen der Städtepartnerschaft zwischen Eutin und Lawrence.

Beim Auftritt gestern wurde das Trio von der Sängerin Molly Netter verstärkt, de-ren Sopran-Stimme große Wandlungsfähigkeit bewies, von betörend bis verstörend, aber auch in Dissonanzen fest und sicher.

Knapp 100 Zuhörer erlebten einen intellektuellen Jazz, manchmal emotional etwas kühl, wie er weißen Jazz-Musiker häufig unterläuft, aber stringent virtuos. Wenn der Zuhörer kaum merkt, dass die Tonart fast im Sekundentakt wechselt oder häufig zwischen Moll und Dur springt und trotzdem die Stücke nicht zerfasern, dann ist das große Kunst. Die Standards waren gut. Die eigenen Stücke waren genial, nahmen den Zuhörer mit in neue, assoziationsreiche Klangwelten – und oft brachte der Swing auch die Beine zum Wippen.

zur Startseite

von
erstellt am 16.Aug.2016 | 18:15 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen