zur Navigation springen

Ostholsteiner Anzeiger

04. Dezember 2016 | 17:27 Uhr

Doppeljubiläum im Museum des Kreises

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Seit zehn Jahren gibt es im Land Schleswig-Holstein die Museumscard und das Museum Kreis Plön ist seit Anfang an dabei. Kürzlich überbrachte Kulturministerin Anke Spoorendonk dafür ihren Glückwunsch und eine Auszeichnung.

Mit der Museumscard können Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren vom 1. Juli bis zum 1. November kostenlos über 90 Museen in Schleswig-Holstein und Süddänemark besuchen. Außerdem gilt sie am 20. und 27. Oktober als Freifahrkarte im SH-Tarif in allen Bussen und Bahnen bei NAH.SH, dem Nahverkehrsverbund für Schleswig-Holstein und bietet zusätzlich zwei Gewinnspiele.

Die Museumscard gibt es kostenfrei im Museum des Kreises Plön, in Sparkassen, den den 90 beteiligten Museen, Büchereien, Jugendverbänden, dem Landesjugendring sowie in vielen Tourist-Informationen. Alternativ kann sie auf www.meine-mu seumscard.de oder als App mit dem Titel „MuseumsCard“ kostenfrei aus dem Internet heruntergeladen werden.

Anke Spoorendonk lobte, dass mit der Museumscard jeden Sommer nicht nur Kinder und Jugendliche aus Schleswig-Holstein, sondern auch Urlauber in die kleinen und großen Museen des Landes kommen. Oft bringen sie ihre Eltern mit. Spoorendonk: „Die Museumscard ist also eine groß angelegte Aktion der kulturellen Bildung, die nicht nur Kinder und Jugendliche erreicht, sondern auch Erwachsene.“

Julia Meyer freut sich über diese Würdigung, die ihr Museum zusammen mit neun weiteren Museen aus dem Land erfahren durfte. Das Jubiläum der Museumscard fällt zudem mit ihrem eigenen Dienstjubiläum zusammen. Seit zehn Jahren leitet sie inzwischen das Museum und erinnert sich gern an ihren Start zurück: „Die Beteiligung an der Museumscard habe ich noch zusammen mit meinem Vorgänger Dr. Hans-Joachim Kruse beschlossen. Wir waren uns sofort einig, diese Förderung der Museumsbesuche gerade bei Kindern und Jugendlichen, zu unterstützen.“ Im ersten Jahr erhielt das Museum eine Ausgleichszahlung, die für den Ausbau museumspädagogischer Vermittlungsangebote sowie für einen Zuschuss für die nächtliche Beleuchtung der Fassade in Kooperation mit dem Verein Stadtmarketing Plön am See ausgegeben wurde.

zur Startseite

von
erstellt am 11.Jul.2016 | 10:28 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen