zur Navigation springen

Ostholsteiner Anzeiger

08. Dezember 2016 | 01:21 Uhr

Diskussion um Wohnmobilstellplatz-Betreiber

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Die Stadtwerke sollen künftig den Betrieb des neuen Wohnmobilstellplatzes am bisherigen Südufereingang der Landesgartenschau übernehmen. Mit diesem Antrag sorgte die FDP am Dienstagabend im Hauptausschuss für Diskussionen. Eike Diller (Grüne) erinnerte daran, dass seine Fraktion schon beim vergangenen Mal, als dieser Antrag vertagt wurde, gebeten hatte, auch lokale Campingplatzbetreiber mit einzubinden. „Wenn Sie das einfach den Stadtwerken übertragen wollen, widerspricht das jedem Vergaberecht“, wurde Diller deutlich. Olaf Schmidt von der CDU versuchte zu beruhigen: „Wir müssten doch mit dem Klammerbeutel gepudert sein, wenn wir uns für den kleinen Stellplatz einen externen Partner ins Boot holen, wenn es unser Tochterunternehmen ebenso kann.“ Dies wiederum müsse geprüft werden, mahnte Diller und kanzelte „alles andere als wirtschaftsfeindlich“ ab. Kämmerer Andreas Lietzke glättete die Wogen: „Verwaltung sieht einen solchen Antrag immer als Auftrag, der natürlich geprüft werden muss mit allem, was dazugehört.“ Es dürfe nicht der Eindruck entstehen, andere Unternehmen hätten keine Chance mehr, „weil wir es sowieso den Stadtwerken zustecken wollen“, so Diller. Die Grünen enthielten sich schließlich, damit war der Antrag durch.

zur Startseite

von
erstellt am 06.Okt.2016 | 00:11 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen