zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

30. April 2017 | 16:52 Uhr

Die B 76 wird zur Großbaustelle

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Vollsperrung zwischen Raisdorf und Preetz / Auch in Plön und bei Eutin wird es Bauarbeiten und Umleitungen geben

In den Ferienmonaten Juli und August werden sich die Autofahrer auf eine Vollsperrung der B 76 zwischen Raisdorf und Preetz einstellen müssen. Der Grund sind umfangreiche Sanierungsarbeiten in diesem Abschnitt. Eine Alternative zur Sperrung gibt es aus Sicht des Landesbetriebs Straßenbau und Verkehr (LBV) dabei nicht. Für die Zeit der Sperrung wird der Verkehr von Preetz über das Rastorfer Kreuz zur Einfädelung in Raisdorf umgeleitet.

Mit „Hochsruck“ soll die
B 76 in einem weiten Bereich saniert werden. Baustellen wird es auch zwischen Kosel und Eckernförde, bei Kiel, in Plön und Eutin geben, so Verkehrsminister Reinhard Meyer, der das Programm gestern zusammen mit LBV-Chef Matthias Paraknewitz erläuterte. Los gehen die Vorbereitungen bereits im April bis ins kommende Jahr hinein an insgesamt elf Stellen. Die Kosten dafür bezifferte Meyer auf 19,2 Millionen Euro.

Die größte Einzelmaßnahme ist dabei der Bereich in Schwentinental. Auf einer Länge von 1,8 Kilometer – eingeschlossen die Anschlussstelle Raisdorf wie auch der Knotenpunkt „Reuterkoppel“ – muss die B 76 grundlegend saniert werden. Vorgesehen sind dabei auch der Abriss und der Neubau der Unterführung „Rosenheim“, die Sanierung der Brücke B  76  /B  202 sowie der Entwässerungsleitungen.


Die Kosten betragen rund 7 Millionen Euro


Erschwert werden die Arbeiten durch eine Verengung der Verkehrsführung in diesem Bereich von einer zweispurigen Trasse je Fahrtrichtung in eine einspurige auf einer Strecke von rund 800 Meter. Das bedeutet, dass der Verkehr nur mit einer Fahrspur pro Fahrtrichtung möglich ist. Im einspurigen Bereich ist dabei eine Vollsperrung zwischen Juli bis August auf Grund von Sicherheitsauflagen unumgänglich. Der Grund ist die zu geringe Fahrbahnbreite. „Wir werden die größten Vorhaben in die Ferien legen, trotzdem verlangen wir von den Autofahrern einmal mehr eine große Portion Geduld“, sagte Meyer.

Während der Vollsperrung wird der Verkehr über eine ausgeschilderte Umleitung über das „Rastorfer Kreuz“ geführt. Abgeleitet wird der Verkehr ab Gewerbegebiet Wakendorf in Preetz bis zur Einfädelung in Raisdorf. Die Umleitung ist rund acht Kilometer länger als die normale Strecke und verlängert damit die Fahrt um rund sechs Minuten bei freier Fahrt. Ampeln werden dabei den Verkehrsfluss regeln.

Gleichzeitig soll die Sperrung in diesem Bereich genutzt werden, die Fahrbahndecke zwischen der „Reuterkoppel“ bis zur Ortsumgehung Preetz zu erneuern. Diese Maßnahme soll spätestens mit dem Ende der Ferien abgeschlossen werden. Die Kosten dafür werden auf rund 800  000 Euro veranschlagt. Anwohner und Rettungsdienste werden den Bereich dennoch befahren können.

Eine weitere Brückensanierung, die 2016 aufgrund der Landesgartenschau in Eutin nicht in Angriff genommen wurde, bezeichnete Meyer als „ebenfalls unaufschiebbar“: Die „Stadtsee“-Brücke in Plön weise erhebliche Risse und Ausbrüche auf. Die Arbeiten hier werden von Ende April bis Ende September in zwei Abschnitten erfolgen.

Nach den Worten von Paraknewitz und Meyer ist die B  76 auch zwischen Eutin und der A  1 durchweg sanierungsbedürftig. Mit der Ortsumgehung Eutin wurde 2015 bereits ein erster Abschnitt saniert, 2016 wurden die Arbeiten – wegen der Landesgartenschau – ausgesetzt. Die besonders kritische Teilstrecke bei Middelburg erhält zwischen Juni und August auf knapp fünf Kilometern Länge eine neue Fahrbahndecke für 2,8 Millionen Euro. „In den kommenden Jahren werden wir die Sanierung Stück für Stück an die A  1 fortsetzen.“ Hier wird es auch eine noch nicht terminierte Umleitung von Süsel über Pönitz, Ahrensbök nach Eutin geben.

 

zur Startseite

von
erstellt am 10.Mär.2017 | 17:40 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen