zur Navigation springen

Ostholsteiner Anzeiger

08. Dezember 2016 | 09:02 Uhr

Der Spaß steht im Mittelpunkt

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Großes Ferienlager des DRK in Todendorf / Für 120 Kinder aus dem ganzen Kreis Plön gibt es ein buntes Programm

Das Gewusel am Morgen war groß, als 120 Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren zu ihrem Ferienlager auf dem Bundeswehr-Gelände in Todendorf eintrafen. Für sie beginnt – wie jedes Jahr – ein Abenteuer, das vom Kreisverband Plöner Land des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) organisiert wird.

Drei Busse aus Richtung Heikendorf, Laboe, Schönberg und die Dörfer der Probstei, aus Preetz und Selent sammelten die Kinder am frühen Morgen an den ausgemachten Sammelpunkten ein, um sie nach Todendorf zu bringen. Erwartet wurden sie dort schon von ihren Betreuern, die sie in den nächsten 14 Tagen begleiten werden.

Bereits seit Jahren organisiert der DRK-Kreisverband Plöner Land mit vielen freiwilligen Helfern diese Tagesfreizeit. Jeden Morgen holen Busse die Kinder ab und bringen sie am Abend wieder zurück. Begonnen wird der Tag dann um 9 Uhr mit einem kleinen Frühstück, anschließend heißt es erst einmal toben, spielen, basteln, malen und vieles mehr bis zum Mittagessen.

„Wir haben jede Menge Spaß im Angebot“, sagt Betreuer Jelle, „und richten uns entsprechend dem Wetter ein“. Da sind Ballspiele wie Fußball und andere, es gibt ein Bastelzelt, es wird nach Herzenslust getöpfert oder es können Teelichter gegossen werden. In einem weiteren Zelt stehen Mal-Utensilien bereit. Neu ist ein „Briefkasten“ in dem die Kinder Nachrichten für andere Kinder „verschicken“ können. Neben dem Zelt steht ein Trampolin, es gibt Roller und vieles mehr. Parallel zum Spielen laufen dann die Arbeitsgemeinschaften, denen sich die Kinder anschließen können. „Das Thema in diesem Jahr sind Superhelden. Dazu können die Kinder sich entsprechend vorbereiten.“

Höhepunkt in dieser Woche ist aber die Übernachtung im Zelt mit einer Nachtwanderung durch die „Wildnis“, am Lagerfeuer gibt es Punsch und Stockbrot. „Und in den Zelten leuchten dann anschließend die Knicklichter ohne Ende“, freut sich Jelle. Ebenfalls auf dem Programm steht ein Tagesausflug nach Trappenkamp. Und nicht zuletzt sind Eltern und Großeltern eingeladen, an einem Tag in der nächsten Woche ihre „Kleinen“ zu besuchen – wenn diese dann überhaupt Zeit für sie haben.


zur Startseite

von
erstellt am 15.Aug.2016 | 12:24 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen