zur Navigation springen

Ostholsteiner Anzeiger

07. Dezember 2016 | 15:40 Uhr

Der Bürgerbus-Verein braucht jetzt Unterstützung

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Vor finanzielle Herausforderungen sieht sich der Malenter Bürgerbus-Verein gestellt. Zwar wird der Betrieb des Busses – voraussichtlich ab 1. November – durch die Förderung der Aktiv-Region und die paritätische Übernahme der Betriebskosten durch die Gemeinde und den Kreis Ostholstein gewährleistet. Dennoch ist der Verein auf Spenden angewiesen, machte Vereinsvorsitzender Ingo Wagner bei der Jahresversammlung deutlich, zu der 20 von knapp 30 Mitgliedern erschienen waren.

So hat sich der Verein in seiner Satzung die Maßgabe auferlegt, dass alle Fahrer einen Personenbeförderungsschein besitzen müssen. Da die Fahrgäste aus organisatorischen Gründen kostenlos transportiert werden, ist dies gesetzlich eigentlich nicht erforderlich. Aber: Die Verantwortung für die Fahrgäste wiege einfach höher als die Sorge um die dadurch entstehenden Kosten, erklärte Mitinitiator Michael Winkel. „Wir müssen hier einfach auch nach außen hin aufzeigen, dass wir uns unserer Verantwortung bewusst sind und nicht grenzwertig agieren.“ Er rechnet bei 20 bis 25 Fahrern mit Kosten von bis zu 5000 Euro für die Prüfungen.

Doch der Verein ist finanziell derzeit nicht auf Rosen gebettet. Mit knapp 500 Euro Mitgliedsbeiträgen allein, die seit 2014 in die Kasse geflossen seien, sei ein Vereinsleben nicht finanzierbar. Denn dem stünden Ausgaben von über 1000 Euro für Bankgebühren, Seminar- und Prüfungskosten, Steuerberater, Notar und Gerichtskosten entgegen. „Wären darüber hinaus keine zusätzlichen finanziellen Beiträge einiger Mitglieder geflossen, hätte man den interessierten Fahrerinnen und Fahrern am 13. Juli beim ersten Informations- und Kennenlern-Treffen nicht einmal eine Grillwurst anbieten können“, sei aus dem Bericht von Schatzmeister David Kardell deutlich geworden. Bei dem Treffen hatten sich, wie berichtet, 15 Interessenten eingefunden.

Weitere Kosten wird eine Beschilderung an den bestehenden gut 50 und den zusätzlich einzurichtenden Haltestellen verursachen. Hier hofft der Verein ebenso wie bei den Personenbeförderungsscheinen noch auf eine Förderung durch die Aktiv-Region. Am Donnerstag, 21. Juli, werde sich die Aktiv-Region mit dem Thema befassen. Winkel rechnet für beide Posten dennoch mit einem Eigenanteil von 2800 Euro. „Das müssen wir über Spenden und Mitgliedschaften versuchen, bis September zu realisieren“, erklärte er.

Immerhin: Oscar Klose vom Fachdienst Regionale Planung beim Kreis Ostholstein erklärte, dass der Kreis die Entscheidung des Vereins bezüglich des Personenbeförderungsscheins ausdrücklich begrüße, und daher die Kosten, die für die Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung in den Folgejahren entstünden, übernehmen werde. Vorstandsmitglied Helmut Losert betonte, dass auch Firmen und Geschäfte eine Fördermitgliedschaft ab 50 Euro pro Jahr erwerben könnten. Ansonsten zahlen Mitglieder 18 Euro, eine Familienmitgliedschaft kostet 30 Euro.

Das Leben schwer macht dem Bürgerbus-Verein zusätzlich das Finanzamt. Denn Spendenquittungen dürfe der Verein nicht ausstellen, weil Bürgerbusvereine grundsätzlich nicht als gemeinnützig anerkannt würden, erklärte Winkel. Wer dennoch gegen Quittung spenden wolle, könne dies aber über die Gemeinde mit dem Verwendungszweck „BürgerBus-Malente“ tun.

Da sich die Malenter Awo und der Bürgerbus-Verein gegenseitig unterstützen wollen, stimmten die Mitglieder einer wechselseitigen Mitgliedschaft der Vereine zu. Neben einigen Formalien wie der Verabschiedung einer neuen Satzung, der Beitragsordnung und einer Geschäftsordnung standen außerdem Vorstandswahlen auf der Tagesordnung.

Zum neuen Vorstandstrio wählten die Mitglieder Michael Winkel, David Kardell und Birgit Losert. Das Amt des Vorstandssprechers wird voraussichtlich Michael Winkel übernehmen. Der bisherige Vorsitzende Ingo Wagner will sich künftig um die Fahrerkoordination kümmern. „Das ist auch schon ein Fulltimejob“, sagte Winkel. Helmut Losert zog sich aus beruflichen Gründen von der Vorstandsarbeit zurück. Birgit Losert will künftig die Schatzmeisteraufgaben übernehmen. Michael Winkel hatte in seiner Zeit als Gemeindevertreter den Vorstand verlassen, da er bei der Entscheidung über das Projekt einem Interessenkonflikt aus dem Weg gehen wollte. Alle drei wurden bei eigener Enthaltung ohne Gegenstimme gewählt.

> Wer für den Verein spenden oder Mitglied werden will, kann sich unter Telefon 04523/990584 an Michael Winkel wenden. Informationen gibt es auch im Internet unter www.buergerbus-ma lente.de. Der Verein Bürgerbus Malente hat unter der Iban DE 3021 3522 4001 7911 4673 ein Konto bei der Sparkasse Holstein.

zur Startseite

von
erstellt am 16.Jul.2016 | 19:03 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen