zur Navigation springen

Ostholsteiner Anzeiger

04. Dezember 2016 | 17:25 Uhr

Betreuungsverein bestätigt Burgdorf

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Vorsitzender nach drei Jahren wiedergewählt / Wechsel im Amt des Stellvertreters

Nach dreijähriger Amtszeit bestätigte die Mitgliederversammlung des Betreuungsvereines Ostholstein (BVO) vergangene Woche den Vorsitzenden Christian Burgdorf einstimmig. In seinem Jahresbericht führte Burgdorf aus, dass der 171 Mitglieder zählende Verein nach umfangreichen Investitionen und erweiterten Aufgabenbereichen in einer Phase der Konsolidierung sei. Er bescheinigte haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitern eine gute Zusammenarbeit und eine besonnene Art der Problemlösung.

Neben Informationsveranstaltungen zur Fortbildung für ehrenamtliche Betreuer habe es offene Gesprächskreise gegeben, die von der ehemaligen Vorsitzenden Gudrun Kruse organisiert werden. Die Zusammenarbeit mit der Volkshochschule, dem Kreisseniorenbeirat und dem Betreuungsverein des Kirchenkreises Ostholstein funktioniere sehr gut.

Zusätzliche Aufgaben hätten sich unter anderem durch traumatisierte Flüchtlinge gegeben. Bei Veranstaltungen im Rahmen der Landesgartenschau (Hospiztag und 2. Eutiner Demenztag) sei der Betreuungsverein präsent gewesen, ebenso beim Tag des Ehrenamtes in Rendsburg. Im Jahr 2017 werde der BVO 25 Jahre alt. Als ein Problem nannte Burgdorf den Nachwuchsmangel im Verein.

Schatzmeister Thomas Junge präsentierte einen Jahresabschluss 2015 mit einem Verlust von rund 11  000, Euro, der dieses Jahr ausgeglichen sein werde. Für 2017 legte er einen ausgeglichenen Haushalt vor.

Als stellvertretender Vorsitzender wurde Prof. Heiko Dahle verabschiedet, der Gründungsmitglied war. Ebenso kandidierten Schriftführer Werner Oftmann und die Beirätin Elisabeth Pflug nicht mehr.

Neben Burgdorf wurde Schatzmeister Thomas Junge im Amt bestätigt. In den Vorstand neu gewählt wurden Gerhard Hinz als stellvertretender Vorsitzender, Helga Kleinschmidt als Schriftführerin und Andreas Hillesheim als Beisitzer.

Bürgervorsteher Dieter Holst betonte im Grußwort, wie wichtig der BVO sei, weil er sich eines besonderen Themas der Gesellschaft annehme. Er schlug vor, Projekte zu entwickeln, die Schülern einen Einblick in die Arbeit ermöglichen, ähnlich dem Projekt der Schüler in der Kommunalpolitik. Heiner H. Backer betonte die gute Zusammenarbeit mit dem Betreuungsverein des Kirchenkreises, Wilfried Lühr vom Kreisseniorenbeirat nannte als gemeinsames Ziel, etwas für die ältere Generation zu tun.

zur Startseite

von
erstellt am 21.Nov.2016 | 11:34 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen