zur Navigation springen

Ostholsteiner Anzeiger

08. Dezember 2016 | 17:08 Uhr

Azruddin Khairkhana setzt sich im Hauptkampf gegen Weber durch

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Rund 200 Starts mit Kämpfern aus drei weiteren Bundesländern (Hamburg, Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern) fanden im Rahmen der Kickbox-Landesmeisterschaft Schleswig-Holstein in der Eutiner Sievert-Halle statt. Ausgerichtet wurde das Turnier durch die Kampfsportschule Tollyo mit Unterstützung zahlreicher Eutiner Sponsoren.

Ausgetragen wurden Wettkämpfe im sogenannten Formenlauf. Festgelegte Bewegungen eines Kampfstils, sogenannte Katas, werden dabei in ihrer Ausführung bewertet. Hinzu kamen Kämpfe im Leichtkontaktkickboxen, Pointfighting, im Semi- und Vollkontaktkickboxen.

Den Hauptkampf im Vollkontakt bestritt Christian Weber aus Hamburg gegen Azruddin Khairkhana. Khairkhana ist gebürtiger Afghane und stieg für die Kampfkunstschule Tollyo in den Ring und gewann den Kampf, in dessen Verlauf Weber zweimal zu Boden ging.

Einen besonderer Höhepunkt bot der Eutiner „Whisky-Botshafter“ Volker Rätzke, der standesgemäß mit Dudelsackbegleitung in den Boxring einzog. Er absolvierte über zwei Runden den ersten Handicap-Kampf in der Turniergeschichte der Kampfsportschule Tollyo. Rätzke unterlag mit nur einem Punkt Unterschied seinem Gegner Lars Rütting. mit großem und anhaltendem Applaus.

„Das war ein rundum gelungener Tag“, resümierte Veranstalter Markus Hansen. Besonders erfreulich sei die Beteiligung zahlreicher Kinder in verschiedenen Wettkampfdisziplinen gewesen. „Kampfkunst verbindet – über Landesgrenzen und Sprachbarrieren hinaus. Das hat sich in Eutin wieder deutlich gezeigt.“, sagte Hansen.

In der Kampfkunstschule Tollyo kann HapkiDo, TaekwonDo und Kickboxen erlernt werden. Die Schule ist sechs Tage in der Woche geöffnet. Ein kostenloses Probetraining ist nach Vereinbarung möglich.

zur Startseite

von
erstellt am 06.Jun.2016 | 21:23 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen