zur Navigation springen

Ostholsteiner Anzeiger

10. Dezember 2016 | 19:35 Uhr

Aus einem Traum wurde Wunsch und Wirklichkeit

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Mit einem kleinen Festakt wurde gestern Morgen die Landesgartenschau Eutin 2016 eröffnet

Es war ein historischer Tag für die Stadt Eutin und die ganze Region: Gestern Morgen, kurz nach 9 Uhr, durchschnitten Repräsentanten der Stadt, der Landesgartenschau und Vertreter von Partnern ein grünes, mit Blumen geschmücktes Band. Der feierliche Akt markierte den Start einer Landesgartenschau, die 159 Tage dauern, aber die Stadt nachhaltig verändern wird.

„Aus einem Traum wurde ein Wunsch, und aus dem Wunsch wurde Realität“, sagte Bürgermeister Klaus-Dieter Schulz, und er setzte nach: „Es ist fast unbegreiflich, dass wir das geschafft und für die Stadt eine Zukunftsschiene gelegt haben, von der alle gut haben werden, ob jung oder alt, ob gesund oder mit Handicap.“

Das letzte große Ereignis in der Stadt in dieser Größenordnung sei die 700-Jahr-Feier gewesen, stellte Bürgervorsteher Dieter Holst fest und blickt damit auf das Jahr 1957: Damals wie heute hätten sehr viele Menschen an einem großen Projekt mitgewirkt. Sicher sei die Landesgartenschau umstrittener gewesen als das Stadtjubiläum vor 59 Jahren, trotzdem sei eine unermesslich große Zahl von Unterstützern und helfenden Händen an dem Gelingen beteiligt gewesen. „Wir sind immer im Zeitplan geblieben“, betonte der Bürgervorsteher und kam ebenfalls zu dem Fazit: „Es ist unglaublich, was in vier Jahren aus einer Idee geworden ist.“ Er habe sehr gut, aber nur kurz geschlafen, gestand Bernd Rubelt, Geschäftsführer der LGS-Gesellschaft und Bauamtsleiter der Stadt, und ja, er fühle Erleichterung. Als einen der schönsten Momente in den Monaten der Vorbereitung habe er die letzte Baustellenführung im Oktober vergangenen Jahres empfunden, an der über 200 Menschen teilgenommen hatten: „Da ist ein Funke übergesprungen. Das war richtig zu spüren, auch in der ganzen LGS-Mannschaft.“ Der zollte der zweite Geschäftsführer, Martin Klehs, höchstes Lob: Das Team habe Großartiges geleistet. Und er sei voller Vorfreude auf das, was die Landesgartenschau bringen werde.

Der erste der 159 Gartenschau-Tage erlebte gestern ein lebhaftes Zuschauer-Interesse: Nachmittags wurden über 1500 Besucher gezählt. Auf eine Gesamtzahl von 600  000 hoffen die Verantwortlichen am Ende. Mehr zur LGS: Seiten 3-4

zur Startseite

von
erstellt am 28.Apr.2016 | 18:13 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen