zur Navigation springen

Ostholsteiner Anzeiger

02. Dezember 2016 | 23:24 Uhr

Aufbruch mit einem neuen Wettbewerb

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Der „Lütjenburger Aufbruch“ findet an diesem Wochenende (3. und 4. September) an der Turmhügelburg statt. Geboten wird Mittelalter zum Anfassen und zum Erleben. Besucher können sich durch die herbstlichen Gaumengenüsse naschen oder Handwerkern bei der Arbeit zusehen. Dazu gibt es Musik.

In diesem Jahr findet erstmals ein öffentlicher Wettstreit der Geschichtenerzähler und Wortwerker statt. Es „kämpfen“ so genannte „Barden“ mit ihren Geschichten um den Ehrenplatz auf dem neu geschaffenen Bardenthron zu Lütjenburg, auf dessen Rückenlehne der Gewinner verewigt wird. Zudem gibt es als persönliche Erinnerung ein besonderes Barden-Schmuckstück. Mitmachen kann jeder, unabhängig von Alter und Erfahrung.

Die Besucher tauchen beim Lütjenburger Aufbruch ein in eine lange vergangene Zeit ohne Supermärkte und Kühlschränke ein, als Markttreiben noch Höhepunkte in einem Jahr waren, auf die die Menschen lange und sehnsüchtig gewartet haben. Die Turmhügelburg ist am Sonnabend von 11 bis 19 Uhr und am Sonntag von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Geboten werden Vergleichskämpfe der Schildknappen, Ritterkämpfe um den Preis des Burgherrn sowie mittelalterliche Genüsse innerhalb des Geländes der Turmhügelburg. Unterhaltung und musikalische Untermalung erfolgt durch „TriScurria“, „Drubadings“ und den Barden „McKenzie“. Für die Kinder gibt es ein reichliches Angebot. Das „Burgopfer“ beträgt für Erwachsene 5 Euro und für Kinder ab 6 Jahre 3 Euro. Mitglieder haben freien Eintritt. Parkplätze stehen im Gewerbegebiet zur Verfügung.

zur Startseite

von
erstellt am 19.Aug.2016 | 13:25 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen