zur Navigation springen

Ostholsteiner Anzeiger

06. Dezember 2016 | 17:07 Uhr

Malente : Auf „Haarisafari“ durch Malente

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Der Blumenkorso des Malenter Schützenfests bleibt ein Zuschauermagnet, auch wenn die Beteiligung besser hätte sein können.

Der Blumenkorso des Malenter Schützenfests war in diesem Jahr fest in der Hand von Friseuren. Zwei Salons lieferten sich in diesem Jahr einen Wettkampf an der Spitze. Dabei setzte sich das „Malenter Friseur- und Stylingteam Haareszeiten“ mit ihrem phantasievoll gestalteten Wagen unter dem Motto „Haarisafari“ durch und belegte den ersten Platz. Nicht nur das komplett in Blumen und Pflanzen gehüllte Gespann war mit einem Papagei, Äffchen und Schlange safarimäßig ausstaffiert, auch die Mitarbeiter hatten sich entsprechend in Zebra- und Leoparden-Kostüme geworfen und verbreiteten unter den wohl Tausenden Zuschauern von der Bahnhofstraße über die Diekseepromenade bis zur Frahmsallee gute Laune.

Schützenchef Karl-Heinz Speth hatte die Jury dieses Mal selbst zusammengestellt, aus Vereinsmitgliedern, Freunden und Bekannten. Mitglied war auch Malentes künftige Bürgermeisterin Tanja Rönck. Die zehn Juroren wählten „Haarisafari“ mit 81 Punkten auf Platz eins, knapp dahinter, mit 75 Punkten, kam der Vorjahressieger: Das in Eutin und Plön beheimatete Friseurteam „Bel Hair“, dessen Mitarbeiterinnen mit einem rollenden „Sunset Strip“ im Stil der 50er Jahre mit Petticoat-Kleidern und herabhängenden Schallplatten unterwegs waren.

Auf Platz drei schaffte es Taxi Boehnke aus Malente. Laura Falge, die künftige Schwiegertochter, so Inhaberin Gabriele Boehnke, ließ sich auf einem Sessel sitzend und in ein Blumenkleid gehüllt durch Malente ziehen. Dabei brachte sie ihre Gaben – von Lollis bis zu Popcorn – unters Volk. „Ich habe die Menschen begeistert“, freute sich die 25-Jährige über die Wirkung ihres Auftritts.

Ebenfalls dabei waren die Treckerfreunde Hutzfeld und der Oldtimer-Trecker-Club Hohwachter Bucht, der mit zahlreichen betagten Ackermaschinen im Blumenkorso mitrollte. Nicht ganz zufrieden war Karl-Heinz Speth mit der Beteiligung an der mittlerweile 47. Auflage des Blumenkorsos: Ganze zehn Teilnehmer machten mit blumengeschmückten Wagen oder der Traktorenkolonne mit, deutlich weniger als in der Vergangenheit. „Ich hätte mir fünf mehr gewünscht“, sagte Speth. Mit Tanja Rönck habe er bereits abgemacht, für das nächste Mal die Werbetrommel zu rühren.

Nicht beklagen konnte sich Speth über die Beteiligung befreundeter Schützenvereine, von denen zehn dabei waren, ergänzt von Musikzügen, darunter natürlich auch der Spielmannszug Malente. Und auch das Wetter spielte mit. Kurz vor Beginn des Umzugs gab es noch einen Schauer, danach war es trocken.

zur Startseite

von
erstellt am 08.Aug.2016 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen