zur Navigation springen

Ostholsteiner Anzeiger

08. Dezember 2016 | 07:11 Uhr

Angebot kam gut an

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Zehn Bürger bei Sprechstunde der Bürgermeisterin

Er habe eigentlich immer Bürgersprechstunde, wenn er in der Gemeinde Malente unterwegs sei, sagte der ehemalige Bürgermeister Michael Koch einmal. Seine Nachfolgerin Tanja Rönck hatte dennoch bereits im Wahlkampf angekündigt, eine regelmäßige Bürgersprechstunde anzubieten.

Hans-Ulrich Teubler war am Donnerstagnachmittag der Erste, der dieses Angebot wahrnahm. Im Dienstzimmer von Tanja Rönck trug er einige kleinere Anliegen vor. Eines betraf eine fehlende Antwort des Bauamts auf eine Nachfrage zu einem von Lastwagen befahrenen Fußweg, das andere Sanierungsarbeiten der Gemeinde in der Neversfelder Straße. Teubler wunderte sich, dass der Bauhof zwar Schlaglöcher und Risse in einem Teil der Straße beseitigt habe, nicht jedoch in dem Abschnitt zwischen Klärwerk und Neversfelde. „Ich hak da nach, das ist kein Problem“, anwortete Tanja Rönck.

Insgesamt seien zehn Bürger zur Sprechstunde von 16 bis 19 Uhr gekommen, berichtete die Verwaltungschefin. Die Themenpalette war breit: Einladungen von Vereinen, das Zuparken von Straßen, ein möglicherweise falsch aufgestelltes Verkehrsschild, Straßenflicken, eine ungepflegte Optik zwischen den Bahngleisen und der Umgang mit Laub.

Die Reaktionen auf das Angebot der Sprechstunde sei „sehr positiv“ gewesen, berichtete die Bürgermeisterin. Es sei gelobt worden, dass es dieses Angebot gebe. Die Gespräche seien durchweg sehr angenehm gewesen. „Ich werde die Sprechstunde so lange anbieten, wie sie nachgefragt wird“, kündigte Tanja Rönck an. Die nächste Bürgersprechstunde soll am Donnerstag, 27. Oktober, von 16 bis 19 Uhr stattfinden.

zur Startseite

von
erstellt am 23.Sep.2016 | 13:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen