zur Navigation springen

Ostholsteiner Anzeiger

10. Dezember 2016 | 17:48 Uhr

Am 28. August ist in Plön großer Lauftag

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Bereits zum 35. Mal startet am Sonntag, dem 28. August der Lauf um den Großen Plöner See. Die Vorbereitungen für die Großveranstaltung laufen längst auf Hochtouren. Das Event ist zugleich das 24. Lauf- und Wanderfestival und der 17. Plöner-See-Marathon.

Die Organisation läuft unter der Leitung des TSV Plön, der in Kooperation mit dem TSV Germania Ascheberg, dem ASV Dersau, dem Bosauer SV, dem SV Fortuna Bösdorf und der Marineunteroffizierschule Plön die Mammutaufgabe stemmt. Neben der Stadt Plön, der Kirche und der Polizei unterstützt erstmalig der Allgemeine Deutsche Fahrradclub Plön, der die Starter auf zwei Rädern begleitet, den Lauf.

Die Teilnehmer müssen früh aufstehen. Bereits um 7 Uhr starten die Wanderer auf die 37,2 und 42 Kilometer langen Rundwege. Um 9 Uhr begeben sich die Läufer und Staffeln an den Start. Eine Viertelstunde später beginnt der neugeschaffene Lauf um die Prinzeninsel, wobei die Teilnehmer eine 7,5 Kilometer lange Strecke bewältigen müssen. Der Lauf wird in verschiedenen Wettbewerben ausgetragen. Neben Einzelstartern und Staffeln werden auch die Handbiker, Schüler, Polizei und Bundeswehr gesondert gewertet. Anmeldungen werden noch unter der Online-Adresse www.speedy-laufanmeldung.de angenommen. „Die Meldungen müssen aber spätestens 48 Stunden vor dem Start bei uns eingehen. Sonst schaffen wir das Organisatorische nicht“, erklärt Marco Bischof, einer der Hauptorganisatoren.

„Diese Veranstaltung ist ein tolles Gemeinschaftsprodukt, das seinesgleichen sucht“, sagte Peter Mordhorst von der Fördesparkasse, die den Lauf zum 35. Mal unterstützt. Daneben gehören die Deutsche Glasfaser, Lotto Schleswig-Holstein, die Provinzialversicherung, Sky und Okay, Mobile Sanitärsysteme zu den Hauptsponsoren, ohne die eine solche Veranstaltung nicht möglich wäre.

zur Startseite

von
erstellt am 22.Aug.2016 | 21:49 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen