zur Navigation springen

Ostholsteiner Anzeiger

08. Dezember 2016 | 17:14 Uhr

Abwasser: Gebühren bleiben stabil

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Stadtwerke Plön: Bis Ende 2019 keine Erhöhungen

Die Gebühren für die Abwasser in Plön, Ascheberg und Rathjensdorf bleiben bis Ende 2019 unverändert. Das teilten die Stadtwerke Plön AöR mit. In einer öffentlichen Sitzung des Verwaltungsrates der Stadtwerke wurde die Gebührenkalkulation für die Schmutzwasserentsorgung in Plön, Ascheberg und Rathjensdorf sowie die Niederschlagswasserentsorgung in Plön durch ein Fachbüro vorgestellt.

Die Stadtwerke Plön erheben Gebühren nach dem Kommunalabgabengesetz des Landes. Das Gesetz schreibt vor, dass die Kosten
gedeckt, jedoch keine Gewinne erzielt werden dürfen. Eine Kalkulation darf längstens drei Jahre umfassen.

„Die Stadtwerke sind seit Anfang dieses Jahres auch Wasserversorger in der Stadt
Plön“, schreibt Vorstand Ingo Eitelbach. In diesem Betriebszweig werde es 2017 und 2018 keine Erhöhung der Gebühr geben.

„Wir freuen uns, dass wir nach der Vorstellung der guten wirtschaftlichen Entwicklung der Stadtwerke seit der Gründung 2008 den Gebührenzahlern eine erfreuliche Mitteilung machen können. Die Schmutzwassergebühren bleiben mindestens bis Ende der Dekade auf dem Niveau von 2006, sofern keine unvorhersehbaren Kosten, z.B. durch Gesetzesänderungen, entstehen“, so Eitelbach.

Die Gebühren betragen 3,48 Euro pro Kubikmeter Schmutzwasser und jährlich 84 Cent pro Quadratmeter versiegelter Fläche. Eine Grundgebühr werde nicht erhoben. Die Wassergebühr beträgt 1,66 Euro pro Kubikmeter Trinkwasser sowie jährlich 43,70 Euro Grundgebühr inklusive 7 Prozent Umsatzsteuer.

zur Startseite

von
erstellt am 10.Nov.2016 | 00:32 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen