zur Navigation springen

Ostholsteiner Anzeiger

06. Dezember 2016 | 11:20 Uhr

20 Einbürgerungen im Kreishaus

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

In diesem Jahr ließen sich bereits 89 Ausländer aus 24 Nationen in Ostholstein einbürgern. Gaarz betont Bereicherung für die Gesellschaft

20 Menschen aus elf Ländern haben am Mittwoch aus Händen des stellvertretenden Landrats Timo Gaarz ihre Einbürgerungsurkunden erhalten. „Mit dem heutigen Tag haben Sie die Möglichkeit, aktiv an der Weiterentwicklung unserer Gesellschaft mitzuwirken, Ihre Fähigkeiten und Träume, Ideen und Werte einzubringen“, sagte Gaarz. Eine Einbürgerung sei mehr als nur ein formaler Akt und stelle auch immer eine Bereicherung für die eigene Gesellschaft dar, betonte Gaarz.

Die neuen deutschen Staatsbürger gelobten feierlich, das Grundgesetz und die Gesetze der Bundesrepublik Deutschland zu achten. Anschließend wurde die Nationalhymne gesungen. Die neuen deutschen Bürger haben eine Vielzahl von Rechten und Pflichten erworben, die im Grundgesetz verbrieft und ausschließlich deutschen Staatsbürgern vorbehalten sind. Dazu gehörtendas aktive und passive Wahlrecht, das Recht auf Freizügigkeit innerhalb der Europäischen Union, das Recht auf selbstständige Erwerbstätigkeit und der Schutz vor Ausweisung und Auslieferung in andere Staaten.

Im Jahr 2016 wurden bislang insgesamt 89 Personen aus 24 Nationen in Ostholstein eingebürgert. Darunter waren zwölf Polen, jeweils acht Türken und Iraker und fünf Rumänen.

Auf Einladung des Kreises Ostholstein finden seit 2009 in regelmäßigen Abständen Einbürgerungsfeiern statt, um die Integration der neuen deutschen Staatsangehörigen zu würdigen. Diese 14. Einbürgerungsfeier wurde musikalisch begleitet von Mario Wendt.

zur Startseite

von
erstellt am 27.Okt.2016 | 11:57 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen