zur Navigation springen
Anzeige

Anzeige
Anzeige

Nordfriesland Tageblatt

30. Juli 2014 | 06:58 Uhr

Zurück ins Mittelalter

vom

Thema das Ferienprojektes der Offenen Ganztagsschule kam bei den Teilnehmern gut an

Niebüll | Das Brot am Lagerfeuer rösten und mit Pfeil und Bogen schießen - diese und andere Vergnügen erlebten 52 Kinder der Offenen Ganztagsschule in Niebüll beim Sommerferien-Projekt. In den zwei Wochen ging es um das Mittelalter. Beendet wurde die Aktion mit einem fröhlichen Festtag.

Anzeige
Anzeige

In Zusammenarbeit mit dem Verein Frisia Historica stellten die Erzieherinnen der Offenen Ganztagsschule viele Angebote auf die Beine, die die Kinder das Mittelalter hautnah erleben ließen: Gemüse schnippeln für eine Suppe, Hörner schnitzen, Glückssteine bestimmen, Bogenschießen und Stockbrot backen.

"Die Kinder haben schon während der zwei Wochen ganz toll mitgemacht", freute sich Petra Kreitling, die an diesem Tag gemeinsam mit der Leiterin der Offenen Ganztagsschule, Susanne Jannsen, die Aufsicht hatte. Die Kinder lernten während der Zeit, wie man selber Kerzen zieht, Spielzeug aus Salzteig anfertigt, Met herstellt und Fladenbrot backt.

Sabine Wulff, Mitglied im Verein Frisia Historica, erlebte die Kinder als äußert wissbegierig: "Es sind uns so viele Fragen gestellt worden, auch nach Kleinigkeiten, an die wir selber noch gar nicht so gedacht haben." Auch die neunjährige Cora und die achtjährige Wenke waren vom Thema Mittelalter sehr angetan. Am meisten Spaß hat ihnen das Kerzenziehen gebracht. "Das Leben im Mittelalter ist toll", schwärmte Wenke, die sich auf jeden Fall wieder mit dem Thema befassen möchte. Ihre Freundin Wenke bestätigte das mit einem heftigem Kopfnicken.

von van
erstellt am 04.Aug.2012 | 09:17 Uhr

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
: Musikfestival gibt Einstand in Niebüll

Im Rahmen des Schleswig-Holstein Musikfestivals spielte das „Schumann Quartett“ in der Niebüller Christuskirche – und