zur Navigation springen

Nordfriesland Tageblatt

08. Dezember 2016 | 03:07 Uhr

Stedesand in Nordfriesland : Zug fährt in Rinderherde – drei Tiere tot

vom

Auf der Strecke von Hamburg nach Sylt kracht ein Zug in Rinder, die auf den Gleisen stehen. Drei Tiere kommen ums Leben. Menschen werden nicht verletzt.

Stedesand | Ein Zug ist am Mittwochmorgen bei Stedesand in Nordfriesland in eine Rinderherde gefahren - drei Tiere starben dabei. Im Zug wurde niemand verletzt, wie ein Bundespolizeisprecher sagte. Die Zugstrecke zwischen Niebüll und Bredstedt war wegen des Unfalls zunächst voll gesperrt. Der Zug sei auf der Bahnstrecke von Hamburg-Altona nach Westerland auf Sylt unterwegs gewesen, als auf Höhe der Ortschaft Stedesand plötzlich eine Herde Rinder auf den Gleisen auftauchte.

Der Lokführer habe einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern können und drei der Tiere erfasst. Diese starben noch an der Unfallstelle. Der Lokführer sei ohne Fahrgäste unterwegs gewesen und blieb unverletzt. Durch den Zusammenstoß wurde der Zug stark beschädigt und musste von einem Abschleppzug vom Gleis gebracht werden. Die Schadenshöhe war zunächst unklar.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

 
zur Startseite

von
erstellt am 31.Aug.2016 | 07:49 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert