zur Navigation springen
Anzeige

Anzeige
Anzeige

Nordfriesland Tageblatt

23. Dezember 2014 | 03:14 Uhr

"Was tut mir gut - was schadet mir?"

vom

Tausende Schüler werden zu den ersten Kinder- & Jugend-Gesundheitstagen des Kreises Nordfriesland im August in Husum erwartet

Nordfriesland | Lehrreich sollen sie sein, aber auch Spaß machen und motivieren: Vom 18. bis 24. August veranstaltet der Fachdienst Gesundheit des Kreises Nordfriesland die ersten Kinder- & Jugend-Gesundheitstage. Getreu dem Motto "Was tut mir gut - was schadet mir?" werden alle Facetten rund ums Thema behandelt. "Ganz bewusst haben wir den thematischen Schwerpunkt nicht auf Krankheit und Störung gelegt", betont die Leiterin des Fachdienstes Gesundheit, Dr. Antje Petersen. Sie hat Akteure und Institutionen aus dem Kreisgebiet zusammengebracht, die nun gemeinsam ihre Angebote zum Thema Jugendgesundheit präsentieren. Diese Aktionen richten sich an alle Schüler in Husum und aus dem Umland. Für sie wird es einige geschlossene Veranstaltungen geben, die im Klassenverband besucht werden. Dafür sind bereits einige Tausend Kinder und Jugendliche angemeldet. Andere Angebote stehen allen Kindern und ihren Familien offen.

Anzeige
Anzeige

Vorläufer der ersten Kinder- & Jugend-Gesundheitstage waren vor drei Jahren die ersten Gesundheitstage für die Generation "50 plus" und im Vorjahr die Niebüller Gesundheitswoche. Jetzt sollen Schulkinder im Fokus stehen, erläuterte Antje Petersen in einem Gespräch im Kreishaus. Die neue Aktion möchte sie auch als "Startpunkt für nachhaltige präventive Arbeit" sehen, um Kinder gesund zu erhalten - "trotz der Belastungen, denen sie jeden Tag ausgesetzt sind". " Das Ziel müssen dauerhafte Verbesserungen sein", bekräftigt Antje Petersen.

"Es wäre gut, wenn die Kinder und Jugendlichen zu uns kommen, bevor Probleme auftreten", sagt auch Dr. Susanne Ehlert, Leiterin des Jugendärztlichen Dienstes. Dieser muss bei den Schul-Eingangsuntersuchungen feststellen, dass Kinder zunehmend Probleme verschiedenster Art haben. Susanne Ehlert hofft deshalb auf einen Erfolg dieser Gesundheitstage, um diese in den nächsten Jahren weiterzuführen.

Im Vordergrund der Großveranstaltung stehen die Themen Bewegung, Ernährung, Prävention und sinnvolle Hobbys in Gemeinschaft sowie Freizeitgestaltung. Die Bedeutung gemeinsamer Familien-Aktionen spiegelt sich insbesondere im Auftakt-Programm des TSV Husum wieder. Im Gesundheitsparcours des Kreises gibt es Informationen und Mitmach-Aktionen zu Gesundheit, Sucht, Liebe,

Freundschaft, Sexualität und Schwangerschaft.

"Früher spielten Mangelernährung und akute und chronische Infektionskrankheiten die führende Rolle, heute reden wir über zu wenig Bewegung und zu viele Kalorien", erklärt Dr. Antje Petersen. Hinzu komme, dass viele Heranwachsende sich den Anforderungen und Erwartungen von außen nicht gewachsen fühlen und mit körperlichen, psychischen oder sozialen Störungen oder zumindest Auffälligkeiten reagieren.

Die ersten Kinder- & Jugendgesundheitstage sind für Nordfrieslands Landrat Dieter Harrsen "eine vorbildliche Aktion". Während ein afrikanisches Sprichwort besage, dass die Kinder erziehung eines ganzen Dorfes bedürfe, sei hier und heute die ganze Gesellschaft gefordert. "Die Zahl der Kinder wird in den nächsten Jahren immer weiter zurückgehen. Um so mehr sollten wir darauf achten, dass die Kinder gesund bleiben und später zu gesunden Erwachsenen werden können. Es ist eine Aufgabe der gesamten Gesellschaft, nicht zuzulassen, dass die Interessen der weniger werdenden Kinder noch weiter an Bedeutung verlieren." Harrsen hofft, dass auch Lehrkräfte Ideen zum Thema Gesundheitsförderung mit in ihren Schulalltag nehmen werden.

Das Programm der Aktion ist unter www.nordfriesland.de zu finden.

zur Startseite

von
erstellt am 17.Jul.2012 | 06:26 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige