zur Navigation springen

Nordfriesland Tageblatt

29. Mai 2016 | 07:43 Uhr

Carport-Brand : Video: Feuer zerstört Einfamilienhaus in Leck

vom

Ein Auto im Carport gerät in Brand. Die Flammen greifen schnell um sich. Das Holzhaus fällt dem Feuer zum Opfer.

Leck | Ein Großbrand hat am Montagmorgen ein Wohnhaus aus Holz in Leck sowie das angebaute Carport und ein Fahrzeug vernichtet. Als die Feuerwehr eintraf, stand der Dachstuhl des Hauses bereits lichterloh in Flammen. Der Bewohner wurde leicht verletzt. Das teilte die Polizei am Montagnachmittag mit.

Der Alarm ging gegen 8.30 Uhr am Morgen bei der Rettungsleitstelle ein. Anwohner meldeten das Feuer in einem Carport im Holunderring. Als die Feuerwehr wenige Minuten später eintraf, hatte das Feuer bereits vom Carport auf das hölzerne Wohnhaus übergegriffen. „Der Brand hatte sich im Dachstuhl bereits ausgebreitet“, so Feuerwehr-Pressesprecher Michael Bruch. Daraufhin wurde die Alarmstufe erhöht und die Feuerwehren Osterschnatebüll-Klintum, Klixbüll sowie die Niebüller Wehr mit der Drehleiter alarmiert, um den Brand auch von oben bekämpfen zu können.

 

Für die Feuerwehr gab es trotz eines massiven Löschangriffs von mehreren Gebäudeseiten keine Chance mehr, das Wohnhaus zu retten. Der Dachstuhl brannte komplett aus, zudem breiteten sich Qualm und Löschwasser auch im Untergeschoss des Hauses aus und machten das komplette Gebäude unbewohnbar. Menschen wurden bei dem Brand nicht verletzt, da sich der Bewohner bei Ausbruch des Brandes nicht im Haus aufgehalten hatte. Ein direkt benachbartes Haus wurde durch die Einsatzkräfte mit einer Wasserwand vor dem Übergreifen der Flammen geschützt.

Während das Feuer schon brannte, versuchte der 54-jährige Bewohner seine Haustiere, einen Hund und eine Katze, vor dem Feuer zu retten – erfolgreich. Durch seinen Einsatz erlitt er jedoch leichte Verletzungen an der Haut.

Die riesige Rauchsäule war weithin sichtbar.
Die riesige Rauchsäule war weithin sichtbar. Foto: Sebastian Iwersen
 

Aufgrund der massiven Rauchentwicklung forderte die Polizei die Anwohner mit Rundfunkdurchsagen auf, Fenster und Türen geschlossen zu halten.

Ursache des folgenschweren Brandes ist vermutlich das in dem Carport abgestellte Auto gewesen, das aus noch ungeklärten Gründen in Brand geraten war. Von dort griffen die Flammen schnell um sich.

Die Feuerwehr kann das Holzhaus nicht retten.
Die Feuerwehr kann das Holzhaus nicht retten. Foto: Sebastian Iwersen

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und die Brandstelle für weitere Untersuchungen beschlagnahmt. Der Schaden liegt bei rund 200.000 Euro.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

von
erstellt am 18.Jan.2016 | 13:13 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert