zur Navigation springen

Nordfriesland Tageblatt

26. März 2017 | 11:23 Uhr

Verkaufsoffener Sonntag : Verkaufsoffen und fahrradfreundlich

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Der Sonntag steht ganz im Zeichen des Stadtbummels und einer Bürgerbeteiligung zum Thema Verkehr im Rathaus

„Niebüller Frühlingserwachen“: Unter diesem Motto steht der kommende Sonntag als erster der beiden verkaufsoffenen Sonntage in diesem Jahr. Die Geschäfte werden von 11 bis 17 Uhr geöffnet sein. Symbolhaft für den Frühling steht der Stadtpark, in dem 50  000 Krokusse und eine Vielzahl von Schneeglöckchen aufgeblüht und dem kalendarischen Frühlingsbeginn um Tage voraus sind.

In der Stadt laufen mehrere Aktivitäten parallel. Angesagt sind außer dem Modefrühling in den örtlichen Fachgeschäften und dem Autofrühling vor allem der Fahrradfrühling.

Der Stadt sind Radfahrer und Fußgänger mehr als nur Herzensangelegenheit geworden. Niebüll ist auf bestem Weg unterwegs, eine fußgänger- und fahrradfreundliche Stadt zu werden. „Deshalb hat sich ein Arbeitskreis gegründet, der mit dem Handels- und Gewerbeverein zusammen Aktivitäten entwickelt“, erklärt HGV-Geschäftsführer Holger Jessen. Um beide Sparten von Verkehrsteilnehmern kümmert sich die Gruppe aus Vertretern der Stadt und des HGV. Dieser Arbeitskreis sorgt sich um die Belange der Fußgänger und Radfahrer, von denen Vorschläge und Anregungen zur Verbesserung ihrer Situation entgegengenommen werden. Alle Bürger können an diesem Sonntag ihre Ideen zur Verbesserung der Fußgänger- und Fahrradfreundlichkeit der Stadt abgeben – auch spontan. Dazu wird das Rathaus geöffnet. „Wer sich mit Vorschlägen beteiligt, kann gewinnen“, lockt Holger Jessen.

Einbezogen in die Aktivitäten ist aber auch die Sicherheit auf dem Fahrrad. Die örtlichen Fahrradhändler und der Allgemeine Deutsche Fahrradclub (ADFC) haben ihre Mitarbeit zugesagt, werden informieren und Fahrräder für verschiedene Zwecke vorstellen – nicht nur normale Räder, sondern auch Spezialfahrräder wie E-Bikes und solche zu Transportzwecken. Passend dazu ist „Fahrradmode“ in den Fachgeschäften zu finden.

Am verkaufsoffenen Sonntag wird Niebüll zudem als 16. Stadt im Land zur Fairtrade-Town zertifiziert. Der offizielle Akt mit Überreichung eines Siegels findet um 15 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses statt. Unter Fairtrade (fairer Handel) sind bessere Preise für Kleinbauern und Beschäftigte auf Plantagen in Entwicklungs- und Schwellenländern zu verstehen – aber auch menschenwürdigere Arbeitsbedingungen. Beim fairen Handel geht es um Produkte wie Kaffee, Wein, Gewürze, Schokolade, Bananen und Rosen. Ganz im Zeichen von Fairtrade haben viele Betriebe aus Handel und Gastronomie in Niebüll ihr Sortiment um fair produzierte und gehandelte Produkte erweitert.

Wenn das Wetter mitspielt, lohnt sich ein Stadtbummel. Und wenn die Sonne scheint und der Wind nicht zu pustig weht, kann sogar ein Plätzchen im Straßencafé gefunden werden. Auf die Kinder wartet das beliebte Kinderkarussell auf dem Rathausplatz. Herzhafte Imbiss-Leckereien gibt es auf dem Rathausplatz und in der Hauptstraße Nord.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen