zur Navigation springen

Gospelkonzert in Emmelsbüll : US-amerikanische Gospelsängerin begeistert Publikum im Norden

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Gemeinsam mit dem Chor „Joyful Voices“ sorgte der Weltstar Deborah Woodson für ausgelassene Stimmung.

In der Rimberti-Kirche in Emmelsbüll fand ein besonderes Konzert, mit einem besonderen Gast statt. Die berühmte US-amerikanische Gospelsängerin Deborah Woodson kam mit ihrer „Black & White Gospeltour“ in die Gemeinde, um gemeinsam mit dem Chor „Joyful Voices“ aus Emmelsbüll auf der Bühne zu stehen. Mit der rhythmischen, christlich afroamerikanischen Musik brachten die Musiker selbst die „kühlen Nordfriesen“ zum Tanzen und Mitklatschen.

Zu Beginn des Konzerts sangen die „Joyful Voices“ unter der Leitung von Birgit Deussing noch ohne die bekannte Gospelsängerin. Passend zu seinem Namen stimmte der Chor fröhliche Lieder zum Mitwippen an von „Viva La Vida“ von Coldplay bis „Amavolovolo“ aus Afrika. Danach hieß es „Bühne frei“ für den erwarteten Weltstar.

Deborah Woodson begann ihre Karriere am Broadway in New York, lebt heute in Köln und hat schon in diversen Musicals sowie Fernsehsendungen mitgewirkt. Nun tourt sie durch ganz Deutschland, um mit lokalen Chören Konzerte zu geben. Und jetzt war die Rimberti-Kirche in Emmelsbüll an der Reihe.

Nicht zu übersehen in einem Glitzerprachtkleid, betrat die Sängerin zunächst wortlos die Bühne. Dann stimmte sie ein gefühlvolles Solo von „Amazing Grace“ an und erfüllte zugleich die gesamte Kirche mit ihrem enormen Stimmenvolumen. Im Publikum herrschte absolute Ruhe, die Zuhörer lauschten ihr gespannt, um kurz nach Ende des Songs in lauten Jubel auszubrechen. Unterstützt wurde Deborah Woodson von ihren „Gospelmates“, zwei Sängerinnen, die nicht selten selbst durch eindrucksvolle Solos glänzten.

Zum Abschluss musizierten alle gemeinsam. In einer ausgiebige „Jamsession“ zeigten die „Joyful Voices“ und Deborah Woodson nochmals ihr Können. Das Zusammenspiel der beiden Gruppen löste regelrechte Begeisterungsstürme im Publikum aus. Mehr als einmal stand das beschwingte Publikum auf und bewegte sich zum Rhythmus des Swings.

Zwischen den Musikstücken lobte Deborah Woodson immer wieder die gute Leistung des Chors:„Joyful Voices ist einer der besten Chöre, mit denen ich auf meiner bisherigen Tour zusammengearbeitet habe.“ Außerdem hob sie die harte Arbeit von Birgit Deussing hervor, die monatelang mit ihrem Chor für dieses Konzert geprobt hat.

Mit einem zur Stimmung passenden „Oh Happy Day“ ging das Konzert zu Ende. Unter schallendem Applaus verließen der Chor, Deborah Woodson und ihre „Gospelmates“ die Kirche.

zur Startseite

von
erstellt am 10.Apr.2017 | 13:11 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen