zur Navigation springen

Nordfriesland Tageblatt

04. Dezember 2016 | 19:30 Uhr

Ahrenviölfeld : Unfall an unbeschranktem in Nordfriesland

vom
Aus der Onlineredaktion

Ein Zug kracht in Nordfriesland in ein Auto. Eine Sekunde später wäre der Unfall sicher schlimm ausgegangen.

Ahrenviölfeld | Unfall am unbeschrankten Bahnübergang in Ahrenviölfeld: Am späten Dienstagabend gegen 22.15 Uhr wollte ein Autofahrer den nur mit einem Andreaskreuz gesicherten Übergang im Süderweg überqueren. Dabei übersah er auf der eingleisigen Bahnstrecke Kiel-Husum einen Richtung Westen fahrenden Regionalexpress der Deutschen Bahn. Der Triebwagen erfasste den mit drei Personen besetzten VW Golf im Frontbereich und drückte ihn in das Gleisbett. Das Fahrzeug wurde bei dem Unfall total beschädigt. Der Fahrer erlitt einen Schock, die Insassen des Fahrzeugs bleiben aber äußerlich unversehrt. Auch alle 14 Zuginsassen blieben unverletzt. Der Zugführer musste nach dem Unfall ausgewechselt werden.

Die Fahrgäste wurden mit Taxen bis nach Husum an ihr Reiseziel gebracht. Zum Unfallzeitpunkt herrschte in Nordfriesland vereinzelt dichter Bodennebel, der die Sicht einschränkte. Die Feuerwehr nahm ausgelaufene Betriebsstoffe auf und half bei der Bergung des havarierten Pkw. Der Bahnverkehr war durch den Unfall für zwei Stunden auf der Strecke unterbrochen.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

 
zur Startseite

von
erstellt am 31.Aug.2016 | 10:09 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert