zur Navigation springen

Nordfriesland Tageblatt

08. Dezember 2016 | 23:12 Uhr

Schulevent : Schüler begeistern mit Tanz-Gala

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

800 Zuschauer ließen sich in der Nordfrieslandhalle von den Darbietungen der jungen Show-Talente mitreißen – und tanzten auch selbst mit

In der Grundschule an der Linde wurde ein großer Schatz ausgegraben: 250 Mädchen und Jungen brachte ein Tanzprojekt Spaß und Freude. Unter dem Motto „Jeder für sich und alle zusammen“ erfuhren sie, wie sich Glück anfühlt. Am Freitagabend präsentierten sie das Ergebnis in der Nordfrieslandhalle und teilten ihr Glück und Können mit 800 Zuschauern. Mit ihrer Gala begeisterten sie ausnahmslos, ernteten donnernden Beifall und stehende Ovationen.

„Ich bin zufrieden und stolz wie noch nie“, sagte Schulleiter Jan Lietzau. Eine Woche lang hätten die Kinder aus Leck und der Außenstelle Enge-Sande geprobt, geklatscht, gehüpft, gewinkt und getanzt. „Überall habe ich nur in strahlende Gesichter gesehen“, freute sich der Schulleiter. Das sei der Verdienst des „Jumotis“-Teams um Julia Thurm und Mona Stelzner: „Ihr habt diesen Schatz erarbeitet, der so riesig geworden ist, dass wir heute etwas abgeben können.“

Im Vorfeld hatten die Verantwortlichen von „Jumotis“ Fragebögen ausfüllen lassen, in denen nach Hit-Giganten gefragt wurde. Die Antworten bildeten die musikalische Grundlage für das Einstudieren der Tänze. Einfache Choreografien ermöglichten es allen Grundschülern, mitzumachen. So schwangen die Erstklässler beispielsweise ihre luftgefüllten Gummiballons zu Nenas „99 Luftballons“, Drittklässler setzten Mark Forsters „Wir sind groß“ in Bewegung um. Ohrwürmer von Shakira, der Rockröhre Tina Turner oder Elvis erklangen, „Leinen los“ hieß es für „Santiago“, Queen oder ACDC forderten „Let’s rock all over Leck…“. Die Kinder machten es vor. Bekannte Boygroups lieferten die Musik, gleichfalls Größen aus der Schlagerwelt. Die jungen Tänzer konnten sich zu allem bewegen, erstaunten nicht zuletzt mit dem „Gang nam style“, der durch den koreanische Sänger „Psy“ berühmt wurde. Bei allem hatten sich die kleinen Akteure in Schale geschmissen: Mit glitzernden Oberteilen, ausgewählten Kostümen zu „Abba“-Musik oder Pilzköpfen zu „Beatles“-Songs.

Wer nun dachte, die Eltern, Großeltern, Geschwister und Gäste konnten sich gemütlich auf den Stühlen rekeln, hatte sich geirrt. Die „YMCA“-Moves zum „Village People“-Hit waren schnell einstudiert und alle im Saal und auf der Tribüne machten mit. Verschont blieb ebenfalls nicht das Lehrerkollegium. Es hatte in der Zeit, in der seine Schützlinge trainierten, mit dem Anfertigen der Requisiten zu tun gehabt. Nun gehörte den Lehrern die Bühne: „Don’t worry, be happy“! Dieser Auftritt endete mit einer spontanen Polonaise. Es klappte prima.

Für das große Finale wurde das Licht weit heruntergedimmt, zum Einsatz kamen Leuchtbänder,- luftballons, und -stangen. Nicht nur das erfüllte das anfängliche Versprechen „Let me entertain you…“ nach der musikalischen Vorgabe von Robbie Williams.

Die Zuschauer fühlten sich mehr als unterhalten. Die Fröhlichkeit der Schüler war übergesprungen, ihr Agieren berührte und machte alle stolz: Die Kinder, die Lehrer, das „Jumotis“-Team, die Eltern. Es funkelte verdächtig in so manchem Augenpaar.  

zur Startseite

von
erstellt am 13.Nov.2016 | 12:48 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen