zur Navigation springen

Nordfriesland Tageblatt

10. Dezember 2016 | 17:39 Uhr

Tanken in Niebüll : Schnelltankstelle für E-Autos

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Gestern wurde auf dem Parkplatz der VR Bank die modernste Stromladestation im Kreis eingeweiht – 75 Prozent der Kosten wurden gefördert

„E-Mobilität ist ein Zukunftsthema“, betont Niebülls Bürgermeister Wilfried Bockholt. Die nächste Generation der elektrisch betriebenen Fahrzeuge werde zwingend kurze Ladezeiten benötigen. Der gestrige Tag war daher ein großer Schritt für eine zukunftsfähige E-Mobilität im Amt Südtondern. Denn in Niebüll, auf dem Parkplatz der VR-Bank in der Böhmestraße, wurde eine Schnellladestation der neusten Generation mit drei Steckern eingeweiht, einer davon bietet sogar einen kompatiblen Anschluss für japanische Fahrzeuge. Die Kosten dieses Projektes der Aktivregion Nordfriesland Nord betragen gut 33  000 Euro. „75 Prozent, 24  375 Euro, werden aus dem ELER-Fonds (Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes gefördert“, sagt Dr. Simon Rietz, Regionalmanager der Aktivregion.

Der Schnelllader setze laut Rüdiger Wiese von den Stadtwerken Niebüll neue Maßstäbe. Mit zwei Steckern von je 50 Kilowatt und einem über 22 Kilowatt verfüge die Station über die derzeit maximal nutzbare Leistung für Elektroautos und ist damit auch die leistungsstärkste E-Säule im Kreis Nordfriesland. Sie lädt den Akku von E-Autos in 25 bis 45 Minuten zu 80 bis 90 Prozent auf. Gestartet werden kann der Ladevorgang einfach per Klick auf dem Smartphone oder mittels einer App. „Für 4,50 Euro kann man 100 Kilometer fahren“, sagt Rüdiger Wiese, Geschäftsführer der Stadtwerke Niebüll.

Mit der neuen Ladesäule werden gleich mehrere Ziele und Wünsche verbunden: Die Stärkung des umweltfreundlichen Individualverkehrs und die Förderung der Akzeptanz der Elektromobilität. „Zudem wollen wir durch die leistungsstarke Lademöglichkeit in unserer Stadtmitte das Bewusstsein für die Nutzung von regional erzeugtem Strom stärken“, sagte Wilfried Bockholt. „Die Station liefert ausschließlich CO2-freien Umweltstrom aus unserem Blockkraftheizwerk – und zwar zu Preisen von Haushaltsstrom“, erläutert Rüdiger Wiese. Für die Nutzung umweltfreundlicher, in der Stadtmitte erzeugter einheimischer Energie wurden die Stadtwerke Niebüll mit dem Umweltpreis der Wirtschaft des Landes Schleswig-Holstein ausgezeichnet.

Einen wichtigen Beitrag für das Projekt steuert die VR-Bank bei, die für die Station zwei Plätze auf ihrem Parkplatz zur Verfügung stellt, die rund um die Uhr anfahrbar sind. „Wir fühlen uns dem Thema E-Mobilität seit Langem eng verbunden und freuen uns, Partner für dieses Projekt zu sein“, sagt Klaus Sievers, Vorstand der VR-Bank.

Der gestern eingeweihten Ladestation der neusten Generation sollen weitere folgen. Wilfried Bockholt, zugleich Vorsitzender der Aktivregion, teilte bei der Einweihung einen frischen Beschluss mit: „Unser Ziel ist eine flächendeckende Versorgung mit Schnellladestationen im gesamten Aktivregions-Gebiet, alle Bürgermeister bekommen demnächst Post.“ 

zur Startseite

von
erstellt am 14.Okt.2016 | 16:03 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen