zur Navigation springen

Nordfriesland Tageblatt

09. Dezember 2016 | 14:45 Uhr

Pop, Percussion und „Party-Mix“

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

260 Zuhörer verfolgten in der Niebüller Christuskirche begeistert das Konzert des Projektchors „FS Vocals“

Rund 260 Zuhörer fanden sich Sonntagabend in der Niebüller Christuskirche ein, um dem Projektchor der Fachschule für Sozialpädagogik an der Beruflichen Schule Niebüll zu lauschen. Sie wurden nicht enttäuscht, das Konzert der „FS Vocals“ entwickelte sich zu einem Riesenerfolg.

Der sängerische und instrumentale Umgang mit Musik ist Teil der Ausbildung der angehenden Erzieherinnen und Erzieher. Dies gilt in besonderem Maße für die Teilnehmer am Wahlpflichtkursus Musik. Für sie rief im Jahre 2007 der damalige Direktor der Fachschule, Detlef Eulenberger, einen Projektchor ins Leben, dessen Besetzung, Name und Programm nach jedem Semester wechselten: vom „Zukunftschor“ über die „Rasselbande“ bis zu den „Tonspuren“. Deren Konzerte bauten in Niebüll eine Tradition auf, die nach dem Tode des Chorgründers dessen Nachfolger, Berufsschullehrer Lars Brodersen, seit Februar 2015 konsequent fortsetzt, ohne die Arbeitsweise seines Vorgängers nur zu imitieren. Lars Brodersen hält zwar an dem Prinzip fest, das Konzertprogramm während des Unterrichts zu entwickeln und die Titel an einem Wochenende im Rahmen eines Crashkurses einzustudieren. Er legt dabei aber besonders großen Wert auf selbständiges Handeln seiner Sängerinnen, Sänger und Instrumentalisten, denen er ein Höchstmaß an engagiertem Arbeitseinsatz und Geduld abverlangt.

Dass diese mit Begeisterung aufgebracht werden, ließ die „ansteckende“ Freude erkennen, mit welcher die jungen Interpreten in der Christuskirche zu Werke gingen.

Lars Brodersen (Foto) trat dabei als Chorleiter nur kaum erkennbar in Erscheinung, da er sich in den Chor einordnete, diesen aber nicht dirigierte. Ihm zur Seite stand die Referendarin Julia Oelenberg. Die 26 Sängerinnen und Sänger, die gelegentlich auch solistisch oder in Kleingruppen auftraten, wurden von Instrumentalisten in den unterschiedlichsten Besetzungen begleitet. Neben diversen Percussions kamen dabei zum Einsatz: ein als Klavier programmiertes Keyboard (Sina Becke und Bente Mielke), Gitarren (Bent Mielke, Max Behrens, Mona Hansen) und der E-Bass der Lina Haas, während Kristin Jensen Akkordeon spielte und Niklas Fraszcak per Schlagzeug und Cajon für präzise Rhythmen sorgte.

Das reguläre Programm umfasste 14 Titel aus dem Bereich der Popmusik, davon zwei in deutscher und zwölf in englischer Sprache. Es wurde von mehreren Schülerinnen wortgewandt moderiert.


Darbietungen mit Temperament


Die Arrangements erwiesen sich als relativ schlicht, aber durchaus effektvoll. Als erstes erklang eine Coverversion des im Original von Namika gesungenen Songs „Lieblingsmensch“, dem „Angels“, ein Hit von Robbie Williams, und „Jolene“ von Miley Cyrus folgten. Besonders temperamentvoll ging es zu bei einer Reise nach Westerland, überliefert von den „Ärzten“, andächtig hingegen bei dem ruhigen „Halleluja“, das einst durch Leonard Cohen Weltruhm erlangte.

Von ihrer humorvollen Seite zeigten sich die „FS-Vocals“, als sie vor ihrem Vortrag eines als „Pur-Partymix“ angekündigten Medleys einen Streit vortäuschten, der zur Teilung des Chores führte, sich am Ende aber wieder beruhigte. Verwundert spitzten die Zuhörer auch die Ohren, als der „ABBA“-Ohrwurm „Dancing Queen“ extrem müde und harmonisch fragwürdig angestimmt wurde, um dann plötzlich schwungvoll und wohlklingend fortgesetzt zu werden.

Auf den letzten regulären Beitrag („We are the world“ von Michael Jackson) folgten noch zwei Zugaben, stehend erklatscht vom hörbar und sichtlich begeisterten Publikum.

Die anstelle eines Eintrittsgeldes erbetenen Spenden zu der Veranstaltung ergaben 685 Euro. Der nach Abzug der eigenen Kosten verbleibende Betrag soll dem Verein „Musicals4Kids“ zugute kommen, der die Arbeit der freiberuflich tätigen Pianistin Constance Vogel unterstützt. Sie studiert mit Kindern Texte und Choreographien für Musicals ein.

zur Startseite

von
erstellt am 26.Apr.2016 | 10:29 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen