zur Navigation springen

Fair Trade : Niebüll punktet mit fairem Handel

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Das neue Markenzeichen der Stadt wird im Rahmen des Niebüller Frühlingserwachens mit einer Auszeichnung gewürdigt.

Stadtmanager Holger Heinke strahlt vor Freude: Am verkaufsoffenen Sonntag, 19. März, wird die Stadt Niebüll mit dem Siegel Fairtrade Town ausgezeichnet. „Als nördlichste Fairtrade Town Deutschlands und als 16. Stadt in Schleswig-Holstein identifiziert sich Niebüll nun nach außen sichtbar mit den Zielen des fairen Handels“, erklärt der Initiator vom hiesigen Stadtmarketing. Niebüll kann nun mit dieser Auszeichnung werben – und weiter Gutes tun. Fairtrade ist aber nicht nur für überregionale Werbung tauglich.

„Wir bekennen uns inhaltlich ganz eindeutig zu Fairtrade“, bekundet Holger Heinke, „wir sehen das Label als einen Baustein innerhalb des Stadtmarketings. Vielleicht öffnen wir aber auch manchem Bürger die Augen.“

Der Startschuss fiel vor gut einem Jahr. Gemeinsam mit Anna Lena Ihme vom Evangelischen Kinder- und Jugendbüro Nordfriesland und Birgit Thode-Reiter vom Weltladen Niebüll wurde im Januar im Haus der Familie eine Steuerungsgruppe gegründet. Weitere Interessierte und Aktive waren seinerzeit Holger Jessen, Geschäftsführer des HGV, Kurt-Heinz Jappsen vom Verschönerungsverein, Sebastian Loske, Nathalie Kujawa (Kulturbüro) und Sven-Oliver Martin, Fachlehrer an den Beruflichen Schulen. „Bei der Bewerbung zur Fairtrade Town mussten wir wie die anderen Orte fünf Kriterien erfüllen“, berichtet Holger Heinke. „Dazu gehören neben der Gründung einer Steuerungsgruppe ein positiver Beschluss der Stadtvertretung, eine vehemente Öffentlichkeitsarbeit, das Angebot von fairen Produkten in Einzelhandel und Gastronomie sowie ein Nachhaltigkeits-Angebot in Schulen, Vereinen und Kirchen“.

Die Mitglieder der spontan gegründeten Steuerungsgruppe gaben gleich am ersten Abend Gas. Sie rechneten durch, welche Läden fair gehandelte Produkte führen – und kamen schnell auf eine zweistellige Zahl. Dann wurde der Ablaufplan für das Jahr 2016 getaktet. „Wenn alles klappt, sind wir zur Messe im Oktober bereits zertifiziert“, mutmaßte Holger Heinke.

Zum Osterhasenalarm im März hatten die Aktiven bereits Infostände organisiert und fair gehandelte Schokolade verteilt. „Es ging Schlag auf Schlag“, so der Stadtmanager. „Bei verschiedenen Veranstaltungen auch innerhalb des Rathauses wurden etwa fair gehandelte Produkte verwendet.“ Zum Pflichtteil gehörte auch die Teilnahme an landesweiten Netzwerktreffen. Und auch die Stadtvertreter zogen einstimmig mit.

Highlight beim Hauptstraßenvergnügen im Mai war ein schmackhaftes Schokoladenschätzspiel. Einen weiteren Hit landete die Steuerungsgruppe mit Zahnbürsten aus Bambus, die in Kindergärten kostenlos verteilt wurden. „Die Kleinen waren begeistert“, so der Stadtmanager. Und bei den Größeren findet Fairtrade Anklang: Bei dem Praxistag Globales Lernen im Schulzentrum mit Hunderten von Schülern war das Stadtmarketing natürlich ebenso vertreten wie der Weltladen.

Dermaßen gut gerüstet wurden bereits im Sommer die Bewerbungsunterlagen eingereicht. Das Okay aus der Zentrale kam dann tatsächlich schon im Herbst, doch gefeiert wird erst jetzt.

Im Rahmen des Niebüller Frühlingserwachens, dem ersten Familieneinkaufstag des Jahres, organisiert vom Handels- und Gewerbeverein Niebüll e.V., findet die Auszeichnungsfeier um 15 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses der Stadt Niebüll statt.

Alle Interessierten sind hierzu eingeladen. Anna Lena Ihme und Holger Heinke sowie Birgit Thode-Reiter vom Weltladen Niebüll werden als Mitglieder der Steuerungsgruppe von den Aktivitäten des fairen Handels in Niebüll berichten. Wilfried Bockholt, Bürgermeister der Stadt Niebüll, Dr. Kay-Ulrich Bronk, Propst des Kirchenkreises Nordfriesland und Markus Schwarz vom Bündnis „Eine Welt Schleswig-Holstein e.V.“ sprechen Grußworte. Schwarz koordiniert die Aktivitäten der als Fairtrade zertifizierten Städte in Schleswig-Holstein.

Im Anschluss an die Auszeichnung durch den Verein TransFair e.V. laden die Stadt Niebüll und die Steuerungsgruppe zu fairem Kaffee und Kuchen im Rathaus ein. Musikalisch eingerahmt wird die Veranstaltung vom Tansania Chor der Friedrich-Paulsen-Schule Niebüll unter Leitung von Oliver Schultz-Etzold.

„Besonders stolz ist die Steuerungsgruppe, dass das nächste Netzwerktreffen der fairen Städte der Westküste im Frühsommer in Niebüll läuft“, berichtet Holger Heinke abschließend. „Wir hoffen darauf, dass mit dem Siegel das Bewusstsein der Bürger steigt, fair gehandelte Produkte zu kaufen“, so Birgit Thode-Reiter, Leiterin des Weltladens.

zur Startseite

von
erstellt am 03.Mär.2017 | 05:31 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen