zur Navigation springen

Nordfriesland Tageblatt

09. Dezember 2016 | 14:38 Uhr

Polizei : Mysteriöser Leichenfund in Leck

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Der Mann aus Kiel soll Selbstmord begangen haben – der Körper des seit Ende Juli Vermissten wird obduziert.

Leck | Der Fund einer männlichen Leiche am Donnerstagnachmittag in Leck hinterlässt einige offene Fragen. Der 41-jährige Tote wurde in einem blauen Mercedes-Sprinter auf einem abgelegenen Parkplatz „Am Süderholz“ gefunden. Anwohner, die sich darüber gewundert hatten, dass der Kleintransporter auf dem ehemaligen Wohnmobil-Standort schon längere Zeit unbewegt stand, alarmierten die Polizei. Diese rückte Donnerstagnachmittag zusammen mit Feuerwehr und Notarzt auf dem abgelegenen Parkplatz an. Der Arzt konnte dem Mann allerdings nicht mehr helfen. Aus dem Umfeld der Helfer war zu erfahren, dass der Mann in dem Sprinter schon längere Zeit tot gewesen sein soll, entsprechend verwest habe die Leiche ausgesehen.

Am Freitag bestätigte die Polizeidirektion Kiel, dass es sich bei dem Toten um den 41 Jahre alten Andrej R. aus Kiel Mettenhof handelt. Dieser wurde seit dem letzten Juli-Wochenende vermisst. In der Nacht von Freitag auf Sonnabend dieses Wochenendes wurde der Mann das letzte Mal im Kieler Stadtgebiet gesehen. Danach verliert sich die Spur von Andrej R. Bisher ist unklar, warum der Kieler vor seinem Tod nach Leck gefahren ist.

Seit wann genau der Sprinter einer Plöner Autovermietung in Leck stand, ist ebenfalls unbekannt. Der Mann wurde auch deshalb mit Hochdruck gesucht, da er dringend auf ärztliche Betreuung angewiesen war. Neben dem Toten soll im Wagen eine Spritze gefunden worden sein. Die Todesursache war zunächst nicht bekannt. Nach Polizeiangaben liegen aber keine Hinweise auf eine Straftat vor. Dass der Mann drogenabhängig war, wollte die Polizei nicht bestätigen.

Auch dafür, dass nach dem Toten gefahndet wurde, da er an einem Überfall im Raum Plön-Ostholstein beteiligt gewesen sein soll, gab es gestern keine Bestätigung. Diese Information stammt von Lecker Anwohnern. „Nach jetzigem Stand galt der gefundene Tote als vermisst. Alles weitere werden die sich nun anschließenden Ermittlungen ergeben“, sagte dazu am Freitag auf Anfrage unserer Zeitung Matthias Arends von der Polizeidirektion Kiel. Demnach sind die Ermittlungen nach dem Fund des vermissten Kielers noch nicht abgeschlossen.

Das bestätigt auch die Staatsanwaltschaft Flensburg. Diese teilte auf Anfrage mit, dass es sich nach den bisherigen Erkenntnissen um einen Suizid handelt. „Die Leiche wird aber obduziert werden“, kündigte Otto Gosch, Sprecher der Staatsanwaltschaft, an.

zur Startseite

von
erstellt am 12.Aug.2016 | 18:43 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert