zur Navigation springen

Nordfriesland Tageblatt

25. August 2016 | 18:40 Uhr

Modernes Gerät für die Lindholmer Wehr

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Aufrüstung und Modernisierung: Freiwillige Feuerwehr Lindholm bekommt neues Löschgruppenfahrzeug

Die Freiwillige Feuerwehr Lindholm rüstet auf und modernisiert ihre Ausrüstung: Jüngst wurde ein neues Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug des Typs HLF 10/6 offiziell in Dienst gestellt. Nun ist ein Teil der Wehr mit ihren zurzeit 56 Einsatzkräften in die Bedienung des Fahrzeugs eingewiesen worden. Das Fahrzeug kostete die Gemeinde 360  000 Euro und ersetzt das 34 Jahre alte TLF 8/18, das für 4000 Euro nach Kempten/Allgäu verkauft wurde.

Mit der Neuanschaffung und dem acht Jahre alten Löschfahrzeug TSF W ist die Lindholmer Ortswehr mittlerweile angemessen ausgerüstet. Das ist in der großen Landgemeinde wie Risum-Lindholm mit einer enormen Brandbelastung durch 250 reetgedeckte Friesenhäuser auch vonnöten. Hinzu kommt die Nähe der Bundesstraße 5, die das Dorf durchschneidet.

Das neue HLF ist das gegenwärtig vielfältigste Fahrzeug im deutschen Feuerlöschwesen, in dem sich das Einsatzspektrum von der Brandbekämpfung stark zur technischen Hilfe verlagert hat. Dementsprechend sind auch die DIN-Normen für Einsatzfahrzeuge angepasst worden und die Ausstattung hochgerüstet.

Der klassischen Löschausrüstung gesellt sich nun die lebensrettende Ausrüstung bei Unfällen im Straßenverkehr hinzu – mit Schere, Spreitzer, Hebekissen und Hydraulikstempel und weiterem Gerät. Eine Reihe technischer Finessen und Notwendigkeiten kommt hinzu, erläuterte Wehrführer Carsten-Friedrich Carstensen, der den Fahrzeugschlüssel von Bürgermeister Hauke Christiansen entgegennahm und ihn gleich an Gerätewart Nis Julius Petersen weitergab.

Mit der Anschaffung rundete die Gemeinde in ihrer Eigenschaft als Feuerschutzträger ein stattliches Programm ab. Dazu gehörten außer den Fahrzeuganschaffungen für die beiden Ortswehren auch das neue Gerätehaus in Risum. Insgesamt kam eine Investitionssumme von 1,2 Millionen Euro zusammen.

Die Entscheidung für die Anschaffung der neuen Fahrzeugeinheit fiel vor zwei Jahren. Dem Entschluss folgten Informationen bei mehreren nordfriesischen Wehren, Verhandlungen mit Herstellern und Ausrüstern, eine europaweite Ausschreibung und die Auftragsvergabe.

Eine siebenköpfige Mannschaft der Freiwilligen Feuerwehr Lindholm holte das neue Auto aus dem ostwestfälischen Dissen ab. Seine Indienststellung erfolgte im Beisein von Feuerwehrkameraden aus der Nachbarschaft sowie vom Amt und Kreis. Hinterher wurde gefeiert, war es doch im 126-jährigen Bestehen der Wehr ein Anlass, wie er nun einmal nicht alle Tage vorkommt.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen