zur Navigation springen

Nordfriesland Tageblatt

27. September 2016 | 10:42 Uhr

MTV Leck : Mitgliederzahlen im Aufwärtstrend

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Der MTV Leck von 1889 bleibt für zwei weitere Jahre unter dem Vorsitz von Hans Peter Feddersen.

Grund zur Freude hat der Vorstand des MTV Leck von 1889: „Der Abwärtstrend der Mitgliederzahlen scheint gestoppt, stattdessen ist ein Aufwärtstrend zu verzeichnen“, verkündete der Vorsitzende Hans Peter Feddersen auf der gut besuchten Jahresversammlung. Während dem Vorstand von Lecks größtem Verein in den vergangenen Jahren ein stetiger Mitglieder-Rückgang Kummer bereitete, bleibt der Bestand jetzt konstant. 1397 Vereinsmitglieder waren es Ende 2015 – nur zwei weniger als 2014 –, und seit Januar dieses Jahres hätten sich bereits einige neue Sportler angemeldet, so Feddersen. Den Zulauf hätten unter anderem neue Angebote wie Ringen und Zumba ausgelöst.

Und weil es den Verein ohne aktive und engagierte Sportler nicht geben kann, werden Ehrungen beim MTV Leck traditionell gebührend zelebriert. Mit der goldenen Ehrennadel des Vereins wurde Simon Hansen (in Abwesenheit) für sein Engagement rund um den Frauenfußball ausgezeichnet, zudem erhielt diese Ehrung Britta Satzky, der zusätzliche Anerkennung zuteil wurde, hat sie doch die Organisation des Nospa-Nordsee-Cups übernommen. Die silberne Ehrennadel wurde Heike Eis und Holger Rehders verliehen. Momme Andersen, der mit über 90 Jahren auch noch dann und wann im Handballtor steht, wurde zum Ehrenmitglied des Vereins ernannt. Mannschaft des Jahres wurde die vierte Herren-Fußballmannschaft.

„Die Gemeinde Leck weiß ganz genau, was sie an ihrem größten Verein hat“, machte auch Noch-Bürgervorsteher und Bald-Bürgermeister Andreas Deidert deutlich, der Mitglieder für langjährige Verdienste mit dem Goldenen Lindenblatt ehrte. Die Auszeichnung der Gemeinde erhielt Dietmar Degner, der seit 42 Jahren Trainer und Leiter der Judosparte ist und zahlreiche Leistungstrainer trainiert und gefördert hat, unter anderem die Europameisterin Finja Dietz. Auch Heidi Degner, die zuvor noch allen anderen Geehrten Auszeichnungen ans Revers geheftet hatte, wurde gewürdigt. Sie ist seit 43 Jahren in verschiedenen Gremien des Vereins tätig, als Aktive, als Übungsleiterin und im Vorstand. Zur Zeit leitet sie den Ältestenrat des MTV.

Urte Staschke wurde dafür ausgezeichnet, dass sie seit Jahrzehnten „außerordentlich zuverlässig“ die Leitung der Wassergymnastik wahrnimmt. Und Else Simon wurde das Goldene Lindenblatt verliehen, weil sie vor mehr als 50 Jahren gemeinsam mit ihrem Mann den „Weißen Sport“, also Tennis, heimisch gemacht hat. Ihrem unermüdlichen Einsatz sei es zu verdanken, dass die Tennissparte des MTV Leck vorzügliche Platzierungen erreiche. Die Sportlerin ist mit über 90 Jahren immer noch aktiv. Apropos Tennis: Gleich zu Beginn der Versammlung gab Hans Peter Feddersen eine Erklärung ab. Es habe im Vorfeld mit Spartenleiter Lorenz Feddersen und weiteren Verantwortlichen der Tennissparte ein konstruktives Gespräch gegeben, weil zuvor ein Brief des Vereinsvorsitzenden in der Tennissparte zu großer Aufregung geführt hätte. Feddersen machte deutlich: Es gebe keinen Beschluss für die Gründung einen neuen Tennisverein oder oder eine neue Sparte seitens des Vereins, ferner hätten die Mitglieder der Tennissparte die Möglichkeit, für sich neue Gruppen zu bilden.

Finanziell gibt es für den MTV Leck eine Erleichterung nach zwei finanziell schwächeren Jahren – die positive Entwicklung der Mitgliederzahlen schlägt sich auch im Kassenbericht wieder, Ausgaben von 158  803 Euro standen 2015 Einnahmen von 167  366 Euro gegenüber, davon entstammen 96  723 Euro aus Mitgliederbeiträgen. Durch den Defizitausgleich der Gemeinde Leck wurde das Minus in der Kasse von 7802 Euro getilgt, mit dem das Geschäftsjahr begonnen hatte. Am Ende der Bilanz steht unter dem Posten „Kapital“ mit knapp 760 Euro ein leichtes Plus – eine „schwarze Null“, wie es Hans Peter Feddersen ausdrückte. Unter anderem deshalb werde es auch 2016 keine Erhöhung der Beiträge geben, versprach der Vereinsvorsitzende, auch mit Blick auf den Mitgliederbestand, um einem weiteren Rückgang vorzubeugen.

Turnusmäßig stand die Wahl des Vereinsvorsitzes an. „Nun ist natürlich die Frage: Macht der alte Knochen das noch weiter?“, leitete Hans Peter Feddersen diesen Tagesordnungspunkt ein, der seit 1984 dem Verein vorsteht – und gab prompt die Antwort: „Ja, weil es mir einfach Spaß macht.“ Ein weiterer Grund für seine erneute Kandidatur sei es, unangenehme Konsequenzen zu vermeiden, falls sich niemand für die Nachfolge finden sollte. Tatsächlich stellte sich kein weiterer Anwärter für den Posten zur Verfügung. Mit 44 Ja-Stimmen und 34 Enthaltungen wählte die Versammlung den Vereinschef wieder, der sich bedankte und versicherte: „Gemeinsam werden wir das Schiff MTV Leck im Fahrwasser halten.“

Der bisherige Kassenwart Jochen Wiebeke hatte im Vorfeld erklärt, nicht mehr zur Verfügung zu stehen, zu seinem Nachfolger wurde einstimmig Jürgen Ley, bislang zweiter Kassenwart, gewählt. Hauptsportwart Gerd Schulz wurde in seinem Amt bestätigt. Die Posten stellvertretender Hauptsportwart und Jugendsportwart bleiben mangels Kandidaten weiterhin unbesetzt.

zur Startseite

von
erstellt am 19.Mär.2016 | 05:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen