zur Navigation springen

Nordfriesland Tageblatt

09. Dezember 2016 | 18:30 Uhr

Mehr Platz für mehr Bürgernähe

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Mit einem Empfang sowie Tag der offenen Tür feierte gestern die Polizeistation Leck offiziell ihren neuen Standort im Rathaus

Brot und Salz gab es symbolisch für den Hausherren. Polizeihauptkommissar Max-Günther Erichsen (55) bekam sogar einen Eimer mit Streusalz von Gast Gerhard Arfsten, Leiter der Straßenmeisterei Leck, in die Hand gedrückt. Gaben, die mit guten Worten verbunden waren. Denn gestern wurden nun auch offiziell die neuen Räumlichkeiten im Rathaus der Polizei eingeweiht. Vormittags fand ein Empfang im Sitzungssaal statt, nachmittags war dann die Öffentlichkeit eingeladen, sich den Standort bei einem „Tag der offenen Tür“ anzuschauen.

Max-Günther Erichsen, seit 2004 Dienststellenleiter in Leck, erinnerte in seiner kurzen Rede vor den rund 50 geladenen Gästen des Empfangs an den doch etwas langwierigen Prozess von der Antragstellung auf Raumerweiterung im Jahr 2011 bis zum Umzug der Polizei im Mai diesen Jahres, wobei er die Zeitspanne mit dem Sprichwort „Was lange währt, wird endlich gut“ zusammenfasste. Für ihn ist der neue Standort in der Marktstraße 7-9 eine Bereicherung. „Wir empfinden ihn als Wertschätzung unserer polizeilichen Arbeit.“ Lobende Worte fand auch Dirk Czarnetzki, Leiter der Polizeidirektion Flensburg. Die Dienststelle sei ein tolles Domizil und die Einweihung „ein wirklich guter Tag für die Polizei Leck und damit auch für die Polizeidirektion in Flensburg.“ Lecks Bürgermeister Andreas Deidert freute sich darüber, dass sich seine Wege mit Einzug der Polizei ins Rathaus verkürzt haben. Bei dem doch eher regenreichen Sommerwetter sei es eine Erleichterung, dass er bei Bedarf „nur die Treppen runterkommen muss.“ Die Bürger könnten jetzt barrierefrei zu den Beamten gelangen und ausreichend Parkplätze fänden sich vor dem Gebäude.

Pastor Peter Janke richtete in seinen Grußworten am Ende ein Lob an das aus 14 Personen bestehende Team der Polizeistation. „Wenn Menschen Hilfe brauchen, dann sind Sie da – ohne Wenn und Aber. Wir alle können dankbar darüber sein, dass Sie diese Arbeit verrichten.“

Die Besucher konnten sich anschließend von der Ausstattung und Qualität der neuen Räume überzeugen. Der Weg zu den Büros der Polizeibeamten führt über den Haupteingang. Ein Hinweisschild mit der friesischen Aufschrift „Politii“ gibt die Richtung vor. Insgesamt stehen den Beamten nun 90 Quadratmeter mehr zur Verfügung. So sind die Bereitschaftsräume, die für die Beamten in der Nacht für Ruhezeiten zur Verfügung stehen, deutlich größer als jene am alten Standort in der Straße am Schafmarkt. Neu sind ein Sozialraum mit Teeküche, ein Warteraum sowie Umkleideräume für die Beamten. Auf dem Außengelände sind großzügige Garagen für die Einsatzfahrzeuge entstanden, und die Türen und Fenster des Gebäudes entsprechen den notwendigen Sicherheitsstandards. Umbaumaßnahmen, die insgesamt über 200  000 Euro gekostet haben. Erichsen: „Und ich kann sagen, ich habe keine Sehnsucht nach der alten Dienststelle.“


❍Die Station ist unter 04662/891260 zu erreichen. Sie ist zuständig für die Gemeinden Achtrup, Bramstedtlund, Bosbüll, Braderup, Ellhöft, Enge-Sande, Holm, Humptrup, Karlum, Klixbüll, Ladelund, Leck, Lexgaard, Sprakebüll, Stadum, Süderlügum, Tinningstedt, Uphusum und Westre.


zur Startseite

von
erstellt am 01.Jul.2016 | 18:43 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen