zur Navigation springen

Nordfriesland Tageblatt

07. Dezember 2016 | 15:40 Uhr

Abrechnung nicht möglich : Kein Fahrkartenverkauf im Wiedingharder Infozentrum

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Die bürokratischen Bestimmungen der Deutschen Bahn machen der Gemeinde Klanxbüll einen Strich durch die Rechnung.

Im Dezember sollte es losgehen, nun steht allerdings fest: Der angekündigte Fahrkartenverkauf für den Nah- und Regionalverkehr durch das Infozentrum Wiedingharde in Klanxbüll wird nicht erfolgen. Das teilte gestern das Amt Südtondern in Abstimmung mit der Gemeinde Klanxbüll mit.

Zur Erinnerung: Ende September hatte die Gemeindevertretung per Beschluss den Weg für den Fahrkartenverkauf im Infozentrum geebnet. Nun hat sich jedoch herausgestellt: „Betriebsinterne Umsetzungsprobleme aufgrund betrieblicher Bestimmungen der Deutschen Bahn“ verhindern die Umsetzung. Genauer fordert die Deutsche Bahn die Abrechnung per Sepa-Lastschriftverfahren. Das kann die Gemeinde laut Klanxbülls Bürgermeister Friedhelm Bahnsen nicht leisten, weil sie ihre Finanzen über die Amtskasse abwickelt. „Es wurden zwar früher schon mal Fahrkarten im Infozentrum verkauft, aber die Bedingungen haben sich seitdem geändert. Das wussten wir nicht, und das wusste auch der Bahn-Vertreter nicht, der mit uns verhandelt hat“, berichtet Bahnsen weiter.

Steuerliche Auswirkungen sind ein weiterer Grund dafür, dass die Gemeinde Klanxbüll Abstand von der geplanten Angebotserweiterung genommen hat. Bahnsen: „Das tut uns leid, wir hätten den Fahrkartenverkauf von Mensch zu Mensch gerne wieder ermöglicht. Aber was nicht geht, geht nicht.“

Auch vom Infozentrum Wiedingharde gibt es Worte des Bedauerns: „Manchmal kommt es anders, als man denkt! Deswegen müssen wir leider mitteilen, dass wir – anders als angekündigt – den Fahrkartenverkauf für die Deutsche Bahn in Klanxbüll nicht übernehmen können“, heißt es auf der Homepage der Klanxbüller Einrichtung. Die Mitarbeiter wie Maike Lützen versprechen jedoch, Interessierte auf dem Laufenden zu halten, wo in Zukunft Fahrkarten von Mensch zu Mensch gekauft werden können.




zur Startseite

von
erstellt am 24.Nov.2016 | 06:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen