zur Navigation springen
Anzeige

Anzeige
Anzeige

Nordfriesland Tageblatt

31. Juli 2014 | 17:32 Uhr

Jugend-Begegnung der Superlative

vom

Abschlussfest des internationalen Zeltlagers mit rund 1000 Teilnehmern: Nationen und Generationen in Viöl zusammengeführt

Viöl | "Es war einfach wundervoll, hier dabei sein zu dürfen", gesteht Hermann von Horsten, ein "Urgestein in der Feuerwehr-Jugendarbeit in Nordfriesland". Neun Tage lang hat der 76-jährige Feuerwehrmann aus Husum Tag und Nacht "ohne zu murren" im internationalen Zeltlagers der nordfriesischen Kreisjugendfeuerwehr in Viöl zugebracht - gemeinsam mit insgesamt 750 Teilnehmern. Zusammen mit einem großen Führungsteam war Hermann von Horsten stets zur Stelle, wenn er gebraucht wurde. Fast alle Helfer hatten eigens Urlaub genommen, um dabei zu sein.

Anzeige
Anzeige

Auch der 51-jährige Schwabstedter Sönke Hansen, der für Spiele, Wettbewerbe und Organisation zuständig war, ist voller Anerkennung: "Es war ein echtes Erlebnis - einfach großartig." Beachtliche Zahlen auch von Rettungsassistent Lars Christophersen, der mit mehreren Kollegen plus Rettungswagen unmittelbar vor Ort stationiert war: "188 dokumentierte Hilfeleistungen haben wir verzeichnet." Sein Lob gilt Dr. Holger Bauer - " Der Notarzt hat täglich vorbeigeschaut und hier sozusagen seine Zeltlager-Sprechstunde abgehalten."

Mit "Superlativen" wartet Kreisjugendfeuerwehrwart Björn Hufsky auf, der zum Abschied von einem "einmalig schönen Fest mit absolut freundlichen internationalen Begegnungen ohne jede Schwierigkeit" sprach: Verzehrt wurden riesiege Mengen an Lebensmitteln, darunter 1552 Becher Joghurt, 189 Gläser Nuss-Nougat-Creme und 4500 Flaschen Mineralwasser, die von der Firma "Husumer Mineralbrunnen" extra für das Fest mit Sonderbanderole abgefüllt worden waren. Hinsichtlich des Stromverbrauchs fiel das Jugendzeltlager dem öffentlichen Netz übrigens nicht zur Last - der Strom wurde ausschließlich vor Ort selbst produziert. Björn Hufsky: "Dieses Fest war nicht nur ein großartiges Zusammenspiel zwischen jungen Menschen unterschiedlicher Nationen, sondern auch ein geradezu fantastisches Zusammenspiel über die Generationen hinweg."

"Innerhalb von nur zwölf Minuten haben wir morgens die Brötchen an alle Teilnehmer verteilt", erzählt Peter Timon, der für die gesamte Verpflegung zuständig war. Sein Dank galt allen Helfern und jenen Viöler Firmen, die sich "rund um die Uhr" engagiert hatten." Angesichts der enormen Verpflegungsmengen wurden teilweise Extraschichten eingelegt. "Es hat top geklappt", hebt Björn Hufsky hervor. Überwältigt zeigte sich auch Bürgermeister und Amtsvorsteher Hans Jes Hansen: "Hier wurde eine hundertprozentige Arbeit geleistet; aus der Gemeinde kamen keinerlei Klagen. Ich wünsche mir, dass wir uns alle in Gesundheit und Frieden hier wiedersehen!"

Grußworte überbrachten beim großen Abschlussfest Vertreter der Jugendwehren aus Schweden, Tschechien und den Niederlanden. Dann wurden 20 Pokale verteilt. "Erste-Plätze-Pokale" gab es für folgende Jugendfeuerwehren: Dorfrallye: Seeth; Orientierungsmarsch: Strasnice; Olympiade: Viöl; Schwimmen: Lütjenholm; Feuerwehrspiel: Bordelum; Kicker: Lütjenholm; Lagerpokal für sämtliche Wettbewerbe: Osterschnatebüll-Klintum; Pokal für "das perfekte Team" hinsichtlich Freundlichkeit, sozialem Verhalten, Fröhlichkeit: Sveholm, Schweden. Das Team setzt sich aus den Städten Svedala und Laholm zusammen. Nach der offiziellen Verabschiedung mit zahlreichen Gästen war noch lange nicht Schluss: Bis weit in die Nacht hinein tanzten die jungen Teilnehmer auf dem großen Gelände ausgelassen miteinander.

von Helmuth Möller
erstellt am 02.Jul.2012 | 06:39 Uhr

Diskutieren Sie mit.

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

01. | Bärbel Zornig | 02.07.2012 | 10:02 Uhr
Jugend-Begegnung der Superlative

INa liebe Leute, da hat sich aber ein ganz dicker Fehlerteufel eingeschlichen: Hermann von Horsten ist 67 Jahre jung und NICHT 76 Jahre alt.
Gruß Bärbel Zornig

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige