zur Navigation springen

Nordfriesland Tageblatt

25. Juli 2016 | 13:53 Uhr

Tradition : Interesse am Verein Städtepartnerschaft Niebüll sinkt

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Die Jahreshauptversammlung war schwach besucht – doch der Austausch geht weiter.

Für den Verein Städtepartnerschaft Niebüll steht das Jahr 2016 im Zeichen zweier Jubiläen. Im Juli jährt sich der Beginn der Partnerschaft mit der englischen Stadt Malmesbury zum 40. Mal. Im Herbst sind Niebüll und die polnische Stadt Ploty (das frühere pommersche Plathe) 20 Jahre miteinander verbunden. Der Gesamtverein der drei Städtepartnerschaften hielt im Friesenhof seine Jahreshauptversammlung ab.

Die Vereinsvorsitzende Anja Cornils erstattete der Versammlung einen Kurzbericht über das vergangene Jahr. Im jährlich wechselnden Turnus gegenseitiger Besuche weilte eine Gruppe aus Malmesbury in Niebüll. Im Rahmen der Partnerschaft mit den französischen Freunden besuchte eine Gruppe aus Niebüll die Stadt Gien, wobei ein Abstecher nach Orleans zu den besonderen Erlebnissen zählte. Mit Engländern und Franzosen wurde vereinbart, künftig auf Gastgeschenke zu verzichten.

Der Besucheraustausch mit den Freunden aus Ploty ist weitgehend von der Stadtläufen hüben und drüben bestimmt. Karl-Heinz Schmidt hat den Vorsitz der Sektion Ploty abgegeben. Seine Nachfolgerin wurde Orte Schruwe. Zwischendurch hatte Wilhelm Kroll, unterstützt von Bürgermeister Bockholt, den Vorsitz übernommen. Orte Schruwe berichtete vom letzten Besuch in Ploty, wo sie Bekanntschaft mit Gästen aus Krakau machte, wo ihr Ana Oswald als Dolmetscherin zur Seite stand und sie feststellen musste, dass die sprachlichen Barrieren dort besonders hoch sind.

Esther Wissel erstattete den Kassenbericht. Sie und Kirsten Lüders (2. Vorsitzende) wurden wiedergewählt. Anja Cornils gab die nächsten Termine bekannt. Zum 22. Stadtlauf werden wieder Läufer aus Ploty erwartet und über Himmelfahrt eine Besuchergruppe aus Gien. Vom 28. Juli bis 2. August fährt eine 30-köpfige Gruppe aus Niebüll und Umgebung nach Malmesbury, um mit den Engländern das 40-jährige Bestehen der Partnerschaft zu feiern. In welcher Form das dann geschieht? „Das soll eine Überraschung sein“, erklärte Anja Cornils, der die Engländer bislang offenbar noch keine Einzelheiten über die Jubiläumsparty verraten haben.

Die Jahreshauptversammlung war nur schwach besucht. Nachwuchs ist knapp. Ein Jugendaustausch mit Malmesbury wurde beispielsweise bereits im Februar 1992 offiziell eingestellt. Etwas Anlass zur Hoffnung bietet lediglich die Verbindung der Friedrich-Paulsen-Schule Niebüll mit der Malmesbury School.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen