zur Navigation springen

Nordfriesland Tageblatt

10. Dezember 2016 | 04:10 Uhr

Ideenwerkstatt ist in der Vorbereitung

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Sitzung des Jugend- und Kulturausschusses

Getreu dem Motto von John F. Kennedy „Frag nicht, was das Land für mich tun kann, frag, was du für das Land tun kannst“ trafen sich sechs junge Politik-Interessierte des Kinder- und Jugendbeirats im Niebüller Rathaus. Ein etwas irreführender Titel, denn Kinder sind nicht dabei. Es sind fast ausschließlich FPS-Schüler – nur Lena Hansen hielt die Fahne der Gemeinschaftsschule aufrecht – im Alter von 17 und 18 Jahren. Nichtsdestotrotz wollen die Beauftragen für ihre Sache – und für ihre Stadt – etwas tun. Das Ganze unter den wohlwollenden Augen des Bürgervorstehers Uwe Christiansen und des Bürgermeisters Wilfried Bockholt.

Der Vorsitzende Ba Thien Tran leitete die Sitzung eloquent. Immer wieder fragte er seine Kollegen, wie Momme Ritthoff oder Simon Busse, was sie dazu meinen. So entwickelte sich eine angeregte Diskussion. Im Fokus stand zunächst die Vereidigung durch den Bürgervorsteher. Der Vorsitzende fragte dann seine Mitstreiter ab, was aus den einzelnen Kontakten und den Besuchen der Nachwuchs-Parlamentarier geworden sei. Hier ging es darum, den Kinder- und Jugendbeirat in Schulen und anderen Institutionen vorzustellen, Termine zu machen. Nicht überall hat das geklappt; aber die ersten Schritte sind dazu in die Wege geleitet worden. Vielleicht gibt es dann bald einen Vertreter der Grundschule oder des Sportvereins – das würde die Vielfalt und die Blickwinkel verschärfen.

In der Folge stand dann die geplante Ideenwerkstatt im Mittelpunkt. Der Plan ist, zum Thema „Niebüll und die Jugend“ zu debattieren und Anregungen zu sammeln, die dann realisiert werden. Bürgervorsteher Uwe Christiansen regte an, die Ideenwerkstatt von einem Moderator leiten zu lassen. Ein Vorschlag, der zunächst auf wenig Gegenliebe stieß. „Das könnte die Teilnehmer eher abschrecken“, hieß es. Doch die Front bröckelte, als auch der Bürgermeister für einen Vorgeschlagenen warb: „Der ist auch gar nicht einmal so alt!“ Die Skepsis gegen „einen von außen“ blieb jedoch: Ba Thien Tran will sich nun erst einmal mit einem möglichen Moderator zusammentelefonieren.

Nele Brodersen und Orte Schruwe-Nissen (Haus der Jugend), die extra zur Sitzung eingeladen waren, mischten sich ein, werden sicherlich für „Input“ für die Werkstatt sorgen – denn sie haben das Ohr an der Basis. Die beiden Frauen baten im Gegenzug zur Zusammenkunft am Freitag, 20. Mai, 20 Uhr, ins Haus der Jugend, um Planspiele zum Thema „Fairtrade“ für das Sommerprogramm zu erörtern.

So wird es Ende Mai zum großen Dreier-Schlag kommen: Die nächste Sitzung des Kinder- und Jugendbeirats findet am Dienstag, 24. Mai, 16 Uhr, im Haus der Jugend statt; es folgt am Freitag, 27. Mai, die Ideenwerkstatt; vermutlich in der FPS-Mensa. Jannik Kabelström und Niklas Freese werden sich um einen Stand beim Benefizlauf für das Hospiz kümmern; auch eine „Junge Art“ soll es 2017 wieder in der Mensa geben.

zur Startseite

von
erstellt am 20.Apr.2016 | 09:49 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen