zur Navigation springen
Anzeige

Anzeige
Anzeige

Nordfriesland Tageblatt

31. Juli 2014 | 11:27 Uhr

Enge-Sande : Hoch hinaus und feste gestrampelt

vom

Festwochenende auf dem Green-Tec-Campus mit Bewegung bei der Bürgerwette und einer schönen Aussicht von der Windkraftanlage

Enge-Sande | Mehrere tausend Besucher kamen am vergangenen Wochenende nach Enge-Sande, um sich im ehemaligen Bundeswehrdepot über erneuerbare Energien zu informieren. Zum Auftakt des von der Depot Sande GmbH ausgerichteten Festwochenendes auf dem Green-Tec-Campus mit Bürgerwette und bunter Meile gab die Band "Torfrock" am Freitagabend ein Konzert im Festzelt. "Ich schätze, dass 1500 Besucher vor Ort waren", freute sich Diplom-Ingenieur Marten Jensen, Geschäftsführer und Gesellschafter von Offtec Base. Die Veranstalter zeigten sich angesichts der großen Resonanz sehr zufrieden: "Ich denke, dass hier wirklich für jeden Geschmack etwas zu finden war", so Marten Jensen.

Anzeige
Anzeige

Auch am nächsten Tag zog es zahlreiche Besucher zum Depotgelände. Hier waren Oldtimertrecker ausgestellt und standen moderne Elektrofahrzeuge für Probefahrten auf dem Gelände zur Verfügung. Die Enge-Sander Landfrauen informierten über ihre Arbeit. Daneben gab es Mode, Honig und Kunst von der Gruppe "Drei Harden" sowie verschiedene Attraktionen für Kinder.

Am etwa zwei Kilometer entfernten Bürgerwindpark lief derweil die Bürgerwette: Auf sechs in einem Zelt untergebrachten Spinning-Rädern strampelten die Bürger, was das Zeug hielt, um mit 1000 Kilometern das an Energie zu erreichen, was die dortige 3,6 Megawattanlage durchschnittlich in nur zehn Sekunden produziert. Die letzten zehn Kilometer wurden am Nachmittag von MdB Ingbert Liebing , Umweltminister Robert Habeck, Nicole Knutzen vom Landesverband des Bundesverbandes Windenergie, Johannes Reuter von Siemens sowie Thorsten Jensen von der VR Bank erstrampelt. Sie waren zu einer Pressekonferenz auf dem Campus angereist und ließen es sich nicht nehmen, die Bürgerwette zugunsten eines wohltätigen Zwecks in der Gemeinde zu unterstützen.

Viele der Besucher nutzten die Möglichkeit, die Plattform einer Windkraftanlage zu besteigen. So wie Christian-Peter Christiansen, der nur aus diesem Grund extra aus Frankfurt angereist war. "Ich bin hier geboren und Kommanditist des Bürgerwindparks", berichtet der Pensionär, der sich diese Gelegenheit einfach nicht entgehen lassen wollte. "Von dort oben kann man bis Dänemark schauen und zudem sehen, wie viele Windkraftanlagen hier in der Gegend schon stehen."

Zum Ausklang des Festes gab es am Sonntag einen Gottesdienst im Festzelt mit den Hale Pop Singers und Pastorin Anja Nickelsen-Reimers sowie einen Frühschoppen.

von van
erstellt am 20.Aug.2012 | 08:07 Uhr

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige