zur Navigation springen

Nordfriesland Tageblatt

03. Dezember 2016 | 01:25 Uhr

Herbstabend gefeiert

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Ehrungen, gesungene Schlager und Tombola für DRK-Mitglieder

Der DRK-Ortsverein Ladelund, dem aktuell 256 Mitglieder angehören, veranstaltete im Kirchspielkrug einen abwechslungsreichen „Herbstabend“. Dazu hieß die neue 1. Vorsitzende, Doris Andresen, alle Gäste willkommen – unter diesen auch ihre Amtsvorgängerin Renate Christophersen und die Repräsentanten aller politischen Gemeinden im Einzugsbereich des gastgebenden Vereins.

„Ich finde,“ so sagte sie, „unser Angebot kann sich durchaus sehen lassen“ und zählte einige Aktivitäten des DRK-Ortsvereins auf, zum Beispiel das Essen in Gemeinschaft, das Seniorenturnen sowie das Gedächtnistraining unter der Leitung von Mariechen Dix, der Seniorentanz im Sportheim unter Anleitung vor Urte Staschke, Besichtigungen unterschiedlicher Art sowie das Lottospiel, Ausflüge und Fahrten.

In Kürze wolle man den „Friesischen Wohnpark“ kennenlernen. Für 2017 sei eine Reise an die Mecklenburgische Seenplatte geplant. Zweimal im Jahr fänden auch Blutspendetermine statt, die gut genutzt werden sollten. Der Inhalt des Spendenschweins soll der Kindertheatergruppe Bramstedtlund zugute kommen.

Im Namen der Gemeinden Ladelund, Westre und Bramstedtlund sprach Rüdiger Brümmer aus Ladelund ein Grußwort. Darin dankte er dem DRK-Ortsverein Ladelund für dessen engagierte und umsichtige Arbeit. „Was ihr für die Allgemeinheit leistet, ist eindrucksvoll. Eure Aktivitäten sind aus dem Leben unserer Gemeinden gar nicht mehr wegzudenken“, lobte er die Gastgeber.

Die Zeit der Kaffeetafel nutzten viele Festteilnehmer, sich auch mit Losen für die Tombola einzudecken, deren zahlreiche Gewinnpreise dekorativ ausgestellt waren.

Mit vier Ehrungen verdienter DRK-Mitglieder wurde das Programm fortgesetzt. Als stellvertretende Vorsitzende ehrte Susanne Hansen zunächst Jutta Seelig für 50-maliges Blutspenden, bevor Doris Andresen die Verdienste der Renate Christophersen und Elke Petersen als für das „Essen in Gemeinschaft“ tätigen Kochfrauen gebührend würdigte. Anne Friedrichsen nahm den Dank an ihre Familie für großzügige Kartoffelspenden entgegen.

Im unterhaltsamen Teil des Abends sorgte Detlef Petersen aus Niebüll für Stimmung. Als seit vier Jahrzehnten aktiver Hobby-Alleinunterhalter verstand er es, sein Publikum zu begeistern. Er erinnerte an ehemalige Originale aus Aventoft, las lustige Gedichte vor und zeigte humorvoll die Umgangssprache so mancher Einwohner des grenznahen Bereiches auf, wobei er – nach Art der Flensburger Petuh-Tanten – dänischen und deutschen Satzbau hemmungslos miteinander vermischte und mit Vokabeln um sich warf, die teils der plattdeutschen oder auch reichsdänischen Sprache entstammen. Mit alten Schlagern, die er mit seiner Musikanlage einspielte, regte Detlef Petersen die Zuhörer zum Schunkeln und Mitsingen an: von „Schmittchen Schleicher“ bis zum Song „Ich weiß, was dir fehlt“, einem einstigen Hit des unvergessenen Peter Alexander.

Nach dem Auftritt wurde Ingwer Christophersen zur „Lottofee“ ernannt und durfte die Gewinnlose ziehen. Der Hauptgewinn, eine Jahreseintrittskarte zum Ladelunder Naturbad, fiel an Ingrid Wollenweber. Nach alter Ladelunder Tradition endete der unterhaltsame Abend mit dem gemeinsam gesungenen Lied: „Kein schöner Land in dieser Zeit.“

zur Startseite

von
erstellt am 10.Nov.2016 | 12:12 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen