zur Navigation springen

Nordfriesland Tageblatt

11. Dezember 2016 | 07:13 Uhr

Entscheidung : Gemeinde lehnt Hundefreilauf ab

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Die Aufstellung eines Tütenspenders für Hundekot stößt jedoch auf Zustimmung. Feuerwehrmann Daniel Schröder erhält eine Ernennungsurkunde.

Humptrup | In Rekordzeit von nur 50 Minuten wurden die elf Tagesordnungspunkte im öffentlichen Teil der 12. Sitzung der Gemeindevertretung Humptrup im Gemeindehaus abgehandelt. Dabei wurde der Bebauungsplan Nr. 6 für das Gebiet südlich des Pastorats Weges und östlich der Kjerstraße nach Auslegung der Planentwürfe einstimmig genehmigt und ein entsprechender Satzungsbeschluss gefasst. Hier möchte ein privater Investor in dem allgemeinen Wohngebiet fünf Grundstücke zur Errichtung von eingeschossigen Einfamilienhäusern erschließen. Weiter musste sich die Gemeindevertretung mit einem Antrag auf Errichtung eines eingezäunten Hundefreilaufes beschäftigen. Der nördliche Teil der an den Spiel- und Sportplatz angrenzenden Fläche wurde vom Antragsteller vorgeschlagen. Da dieses Areal aber nicht im Besitz der Gemeinde ist, wurde der Antrag abgelehnt. Dagegen will man zunächst eine sogenannte Hundekot-Toilette anschaffen – sprich Tütenspender und Mülleimer für die Entsorgung. Diese wird in der Nähe des Waldstadions aufgestellt. Sollte sich dieses bewähren, werden weitere Tütenspender für Hundekot auch noch an anderen Standorten in der Gemeinde aufgestellt.

Wie Bürgermeister Erich Johannsen erläuterte, wird die Wasserversorgung „Drei Harden“ demnächst die Trinkwasserleitungen in der Grellsbüller- und Dorfstraße sowie im Grünen Weg erneuern. Dabei ist geplant, ein Teilstück des Gehweges in der Dorfstraße im Zuge der Leitungsverlegung komplett zu erneuern. Hierfür sind nach dem Straßenbeitragsrecht der Gemeinde Straßenbaubeiträge von den Anliegern zu erheben. Voraussetzung hierfür ist jedoch als formeller Akt nach dem Kommunalabgabengesetz die förmliche Widmung der Straße. Dieses erfolgte dann auch von den anwesenden Vertretern einstimmig.

Der bisherige stellvertretende Gemeindewehrführer Lutz Boysen erhielt von Bürgermeister Johannsen die Entlassungsurkunde und ein Präsent als Dank für seine geleistete Arbeit. Sein vor kurzem gewählter Nachfolger Daniel Schröder wurde vom Bürgermeister als Ehrenbeamter vereidigt und bekam die Ernennungsurkunde. Die in der Sylvesternacht mutwillig zerstörte Busbude in der Nähe der Arztpraxis wurde für rund 400 Euro wieder instand gesetzt.

Seit dem 1. März ist Jörg Lemke neuer Gemeindearbeiter in Humptrup. Erich Johannsen bedankte sich bei Jörg Paulsen und Egon Labatzki, die die Arbeiten bisher kommissarisch verrichtet hatten. Etwas enttäuscht zeigte sich Bürgermeister Johannsen über die Resonanz seitens der Dorfbevölkerung beim von der Gemeinde gemeinsam mit der Freiwilligen Feuerwehr veranstalteten Biikebrennen.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen