zur Navigation springen

Nordfriesland Tageblatt

09. Dezember 2016 | 22:19 Uhr

Premiere : Ganze Kerle – trotz Glitzerfummel

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Schräg, frivol, freizügig, aber nie peinlich: Das Haallicht-Theater überzeugt mit einer Travestie-Komödie im Leck-Huus.

Ein wenig frech, ein wenig frivol und erotisch, vor allem aber witzig kommen die „Ganzen Kerle“ daher. Im Glitzerfummel, auf Stöckelschuhen und mit viel nackter Haut. Über 60 Zuschauer amüsieren sich prächtig bei der spritzigen Travestie-Komödie, die das Haallicht-Theater im Leck-Huus gekonnt in Szene setzt. Stehende Ovationen und johlende Rufe sagen schließlich mehr als Worte: „Super Show, lustiger Abend!“

Der Start in ihre diesjährige Theatersaison ist der Laiengruppe gut gelungen. Nachdem sie das Stück „Ganze Kerle“ von der kanadischen Autorin Kerry Renard bereits zweimal in Harrislee auf die Bühne gebracht haben, feiern die Laienspieler in der alten Scheune des alten Geesthardenhofes nun die offizielle Premiere.

Was ist ein ganzer Kerl? Die Meinungen darüber gehen weit auseinander. Hier wird die Antwort klar: Es ist jemand, der das Herz auf dem rechten Fleck hat – so wie die vier Herren vom „Friesischen Paket-Service“ (FPS). Sie beschließen, der Tochter ihrer Chefin Frauke (Christina Mecke) zu helfen. Die kleine Betty leidet an einer Augenkrankheit und benötigt finanzielle Unterstützung für einen langen Reha-Aufenthalt. Das Geld in der Kaffeekasse der mitfühlenden Paketboten reicht bei weitem nicht aus. Was ist zu tun? Der Rheinländer Siggi (gespielt von Rainer Schössler) hat die zündende Idee: Eine Travestie-Show bringt Einnahmen. Es dauert nicht lange, bis er seine Kollegen Joschi (Joachim Wiebecke), Ralf (Peter Herrmann) und Paul (Dirk Möller) überzeugt hat und das „Spiel“ seinen Lauf nimmt. Obwohl der gute Wille da ist, tun sich die Boten schwer. Das „Bein zeigen“ liegt eben nicht jedem. Und die ersten Gehversuche auf Stöckelschuhen scheitern kläglich, dafür hält der mit Äpfeln ausgefüllte BH. Ein Coach muss her, eine Kosmetikerin ebenfalls!

Ralfs Mutter Hildegard (Birgit Gebauer-Dopp) greift beim Training energisch durch und zeigt sich zur Verwunderung der Kerle gar nicht verstaubt. „Gleiten, gleiten meine Herren! Wie ein Schmetterling in den Himmel schweben und lächeln….“ Für das Äußere der angehenden Travestie-Künstler sorgt schließlich Alexandra (Uxia Jessen). Bevor es ans Schminken geht, muss erst die Körperbehaarung weg. Aua! Es ist ein lernintensiver und manchmal schmerzlicher Weg für die Raubeine, für die Zuschauer jedoch überaus erheiternd. Zumal die Theaterspieler immer wieder Bezüge zu Leck eingebaut haben. Eignet sich beispielsweise Charly Werner von der Volkshochschule als Coach? Bei „Calli“ (Calli Schaschlik) kehren die Paketboten zu ihrem Feierabend-Bier ein und in der Bar „Petit Leckage“ steigt am Ende die glamouröse Show: Mit der Pop-Diva Madonna, Chansonsängerin Mireille Mathieu, der vor rockiger Energie strotzenden Tina Turner und der Hollywood-Legende Marilyn Monroe.

Trotz seiner fast dreistündigen Dauer ist die Boulevard-Komödie kurzweilig und überaus amüsant. Nach kurzer Zeit haben sich die Laienspieler frei gespielt, jeder geht in seiner Rolle förmlich auf und spielt seinen Part glaubwürdig – ohne in die Peinlichkeit abzurutschen. Die Gags reihen sich aneinander, Tränen rollen übers Gesicht und die Lachmuskeln werden Muskelkater haben.

„Ein toller Abend, eine tolle Show“, lobt Charly Werner. Geschenke verteilt er gemeinsam mit Bürgermeister Andreas Deidert und Sabine Detert. Die Bürgervorsteherin fasst zusammen: „Wie aus ganzen Kerlen lecker Schnitten werden, das haben wir jetzt gesehen“. Sie und auch die Zuschauer zeigen sich einig: „Wir haben lange nicht mehr so gelacht“. Diesen Verdienst können sich die vier Mädels – ach nein, Jungs – zuschreiben. Danke für das Lachen! Bleibt der Rat: Die ganzen Kerle sind ein Muss für alle Theaterliebhaber.


Weitere Aufführungen: 9. November, 12. November, 18. November, 19. November und 22. November jeweils um 20 Uhr, Einlass ab 19 Uhr. Karten: karten@haallicht.de und im Vorverkauf bei „Nommensen, Optik, Uhren, Schmuck“ in der Hauptstraße 59.

zur Startseite

von
erstellt am 07.Nov.2016 | 10:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen