zur Navigation springen

Nordfriesland Tageblatt

28. Juni 2016 | 15:22 Uhr

Hamburg und Dagebüll : Erste Sturmflut 2015 an der Nordseeküste

vom

Samstagnacht wurden Pegelstände von etwa zwei Metern gemessen. Der Wind fegte mit bis zu 100 Stundenkilometern über die Küste.

Der stürmische Start ins neue Jahr sorgt weiter für zusätzliche Einsätze bei der Feuerwehr. Allein in Hamburg musste die Feuerwehr nach eigenen Angaben wegen des Sturms bis Samstagmorgen 41 Mal ausrücken. Die erste Sturmflut des Jahres 2015 hatte in der Nacht die Nordseeküste erreicht.

Größere Schäden blieben aber aus. Eine Sturmflut überschwemmte in der Nacht zu Samstag den Fischmarkt im Stadtteil St. Pauli, wie das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) mitteilte. Gegen 02.20 Uhr habe der Pegel etwa zwei Meter über dem durchschnittlichen Hochwasser gelegen. Ab 1,5 Metern spricht das BSH von einer Sturmflut. Der Fischmarkt steht bei Pegeln dieser Höhe immer wieder unter Wasser.

Für den Fährhafen Dagebüll in Nordfriesland wurden Wasserstände über Normal von bis zu zwei Meter angesagt. Meterhohe Wellen peitschen an die Bauten am Fähranleger. Die Wartebereiche für Pkw liefen voll Wasser. Windgeschwindigkeiten von bis zu 100 Stundenkilometer drückten die Wassermassen auf das Ufer.

zur Startseite

von
erstellt am 03.Jan.2015 | 11:48 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen